Meta Navigation

3. Quartalergebnis 2017


02. November 2017, 07:15 Uhr (09:00 Uhr Telefonkonferenz)


3. Quartalsergebnis: Zwischenbericht Januar bis September 2017

In den ersten neun Monaten 2017 ist der Nettoumsatz von Swisscom um CHF 39 Millionen oder 0,5% auf CHF 8’604 Millionen gesunken. Im Schweizer Kerngeschäft nahm der Umsatz um CHF 153 Millionen oder 2,2% ab, was auf die rückläufige Festnetztelefonie, den hohen Preisdruck und die zunehmende Marktsättigung zurückzuführen ist. In den ersten neun Monaten 2017 sank der Umsatz mit Telekomdiensten um CHF 130 Millionen oder 2,6%. Diese Entwicklung verstärkte sich im dritten Quartal 2017 mit einem Rückgang von CHF 54 Millionen oder 3,2%, dies vor allem wegen vermehrten Promotionen und sinkenden Roamingerlösen. Dagegen stieg der Umsatz aus Wachstumsfeldern, insbesondere im Lösungsgeschäft bei Grosskunden (+0,9%). Der Umsatz der italienischen Tochtergesellschaft Fastweb stieg um EUR 96 Millionen oder 7,3% auf EUR 1’414 Millionen, eine Folge des Kundenwachstums und höheren Wholesale-Umsätzen.

 

Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) von Swisscom hat um CHF 47 Millionen oder 1,4% auf CHF 3’354 Millionen zugenommen. Diese Zunahme ist vor allem auf den höheren EBITDA von Fastweb zurückzuführen, der um EUR 83 Millionen oder 16,9% auf EUR 573 Millionen stieg. Darin enthalten sind Einmalerträge aus Rechtsstreitigkeiten in Höhe von EUR 95 Millionen (Vorjahr EUR 55 Millionen). Bereinigt um diese Erträge, erhöhte sich der EBITDA von Fastweb um EUR 43 Millionen oder 9,9%. Im Schweizer Kerngeschäft resultierte ein Rückgang des EBITDA um CHF 36 Millionen oder 1,3%. Dabei konnte ein Grossteil des Umsatzrückgangs durch aktives Kostenmanagements kompensiert werden. Das Betriebsergebnis (EBIT) von Swisscom stieg um CHF 75 Millionen oder 4,4% auf CHF 1’766 Millionen, zurückzuführen auf den höheren EBITDA und auf tiefere Abschreibungen. Als Folge des höheren Betriebsergebnisses stieg der Reingewinn um CHF 72 Millionen oder 6,0% auf CHF 1’269 Millionen.

 

Die Investitionen von Swisscom haben um CHF 181 Millionen oder 10,2% auf CHF 1’587 Millionen abgenommen. In der Schweiz sanken sie als Folge zeitlicher Verschiebungen beim Netzausbau um CHF 195 Millionen oder 15,1% auf CHF 1’097 Millionen. Der Ausbau der Breitbandnetze schreitet weiter voran. Insgesamt hat Swisscom per Ende September 2017 rund 3,8 Millionen Wohnungen und Geschäfte mit Ultrabreitband (mehr als 50 Mbit/s) erschlossen, davon rund 2,3 Millionen mit mehr als 100 Mbit/s. Bei Fastweb blieben die Investitionen mit EUR 441 Millionen auf einem hohen Niveau. Der Anstieg um 2,6% ist vor allem auf höhere kundengetriebene Investitionen zurückzuführen.



Video



Resultate


Kennzahlen 1. Januar bis 30. September 2017


 

1.1. – 30.09.2016

1.1. – 30.09.2017

Änderung

Nettoumsatz (in Mio. CHF)

8'643

8'604

-0.5%

Betriebsergebnis vor Abschreibungen, EBITDA (in Mio. CHF)

3'307

3'354

1,4%

Betriebsergebnis EBIT (in Mio. CHF)

1‘691

1‘766

4,4%

Reingewinn (in Mio. CHF)

1'197

1'269

6,0%

Swisscom TV-Anschlüsse Schweiz (per 30.9. in Tausend)*

1‘377

1‘453

5,5%

Mobilfunkanschlüsse Schweiz (per 30.9. in Tausend)

6‘613

6‘581

-0,5%

Davon Mobilfunkanschlüsse Postpaid

4’528

4’601

1,6%

Umsatz mit Bündelverträgen (in Mio. CHF)

1‘846

2'086

13,0%

Breitbandanschlüsse Fastweb (per 30.9. in Tausend)

2‘295

2‘421

5,5%

Investitionen (in Mio. CHF)

1‘768

1‘587

-10,2%

Davon Investitionen Schweiz (in Mio. CHF)

1'292

1'097

-15,1%

Mitarbeitende Konzern (Vollzeitstellen per 30.9.)

21‘292

20'704

-2,8%

Davon Mitarbeitende Schweiz (Vollzeitstellen per 30.9.)

18‘551

17'877

-3,6%

* Anpassung nicht aktivierte TV-Anschlüsse 2016: -63 Tsd.



Medienmitteilung 2. November 2017 07:15 Uhr


Erfolgreich am Markt


CEO Urs Schaeppi zeigt sich mit dem Geschäftsverlauf zufrieden: «Swisscom bewährt sich im Wandel und wir haben ein solides Resultat erwirtschaftet. Auf den ersten Blick sieht unser Ergebnis unspektakulär aus. Schaut man sich die Zahlen aber genauer an, erkennt man die massiven Umwälzungen in unserem Geschäft. Der Schweizer Telekom-Markt ist gesättigt, die Preise sind unter Druck. Daher freue ich mich umso mehr, dass wir dennoch erfolgreich am Markt agieren. Unsere Kunden schätzen die Qualität und die Innovationen von Swisscom. Für unser Bündelangebot inOne haben wir bis Ende Oktober über eine Million Kunden gewinnen können, ein solcher Zuwachs innert weniger Monate ist einmalig in der Geschichte von Swisscom. Fastweb trägt weiter erheblich zu unserem Ergebnis bei. Mit unseren Zukunftsprojekten, wie etwa der Umstellung auf All IP oder dem Ultrabreitbandausbau, sind wir sehr gut unterwegs. Unterm Strich sind wir dank starker Marktleistung und aktivem Kostenmanagement auf Kurs für das Gesamtjahr.»