Meta Navigation

Mitteilung


Sanitas Kern-IT auf neue Swisscom Plattform migriert

Bern, 13. Juli 2016




Nachdem Swisscom im vergangenen Januar den Betrieb und die Entwicklung der Kern-IT-Systeme von Sanitas übernommen hat, konnten diese per Ende Juni erfolgreich auf die neue Swisscom Plattform migriert werden. Sanitas optimiert damit ihre Verwaltungskosten und schafft Freiräume für die Entwicklung ihres digitalen Geschäftsmodells.




Per 1. Januar 2016 hat Sanitas ihre operativen, abwicklungsorientierten IT-Bereiche in das neu aufgebaute Kompetenzzentrum für Krankenversicherer von Swisscom ausgelagert. Swisscom übernahm auf diesen Zeitpunkt hin 30 Mitarbeitende von Sanitas und den Betrieb der bestehenden Kern-IT-Systeme. In den letzten sechs Monaten hat Swisscom nun die auf adcubum Syrius basierenden Kern- und Umsysteme termingerecht auf eine neue Swisscom Plattform migriert. Die neu aufgebaute Plattform läuft auf moderner Infrastruktur mit einem hohen Sicherheitsstandard. Für die Kunden von Sanitas ändert sich durch die technische Umstellung nichts. Ihre Daten sind weiterhin umfassend geschützt.




Digitalisierung gegen Kostenexplosion

Robert Gebel, Mitglied der Bereichsleitung von Swisscom Enterprise Customers, hat das Sanitas Projekt von Beginn an eng begleitet. Entwicklungsschritte wie diesen sieht er als grosse Chance für das Gesundheitssystem insgesamt: «Mit gemeinsamen industriellen und innovativen Lösungen können wir dem Kostenanstieg im Gesundheitswesen entgegenwirken und gleichzeitig die Qualität erhöhen.» Die konzernweite Health-Strategie der Swisscom sieht vor, dass Swisscom umfassende Lösungen für die Vernetzung des Gesundheitswesens anbietet. Bereits heute ist Swisscom mit diversen Lösungen bei Privatpersonen, Ärzten, Spitälern oder anderen Gesundheitsdienstleistern präsent. Die Versicherungen sind ein wichtiger Player im Gesundheitsmarkt. Mit dem neuen Kompetenzzentrum erschliesst Swisscom Kranken- und Unfallversicherern die Vorteile der Digitalisierung.

Digitalisierung im Gesundheitswesen – mehr zum Thema:

Elektronische Patientendossiers im Fürstentum Liechtenstein
Zwei Prozesse digitalisieren – 100 Millionen sparen




Kontakt

Haben Sie Fragen an unsere Medienstelle? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung.