Meta Navigation

Medienmitteilung

Einigung bei Interkonnektionspreisen

12. Januar 2000

Swisscom einigt sich mit sechs alternativen Anbietern über die Interkonnektionspreise für das Jahr 2000. Die Einigung kam nach kommerziellen Verhandlungen zustande.

Die Interkonnektionspreise für das Jahr 2000 sind rund 16-19% tiefer als die Preise 1999 und rund 4-7% unter den nach den regulatorischen Vorschriften errechneten und am 2. November 1999 von Swisscom publizierten LRIC-Preisen (Longrun Incremental Cost). Mit der Senkung liegt Swisscom klar unter dem heutigen europäischen Mittel. Die Einigungen konnten mit Sunrise, Tele 2, COLT, GTN, Télésonique und STAR Telecom erzielt werden.
 
Dank dem in kommerziellen Verhandlungen erzielten Ergebnis kann ein für beide Seiten sehr aufwendiges Verfahren vor dem Regulator vermieden werden. Als Resultat der Verhandlungen wurden neben einer Anpassung der verschiedenen Zeitzonen die Preise für Termination und Origination um 4% bzw. 2% gesenkt sowie der Publifon-Zuschlag (Zuschlag für Gespräche ab Publifonen auf 0800-Nummern) um 15% reduziert.

Die nun vereinbarten Konditionen werden nichtdiskriminierend allen Fernmeldedienstanbieterinnen angeboten. Heute profitieren mehr als 30 alternative Anbieter von einer Interkonnektionsvereinbarung mit Swisscom und erhalten so Zugang zu über drei Millionen Haushalten in der Schweiz.

 

Neue Interkonnektionspreise (in Rappen) ab 1. Januar 2000 (ersetzt Swisscom-Angebot vom 2. November 1999):

Regionale Terminierung  Nachttarif  Niedertarif  Normaltarif
Preis pro Minute  0,52  1,04  2,08
set-up  0,42  0,84  1,68
Minutenpreis für 4-Min-Gespräch  0,63  1,25  2,50
    
Nationale Terminierung      
Preis pro Minute  0,76  1,53  3,06
set-up  0,53  1,06  2,12
Minutenpreis für 4-Min-Gespräch  0,90  1,80   3,60


Bern, 12. Januar 2000

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com