Swisscom folgen News abonnieren Netzkarten Kontakt
Swisscom folgen News abonnieren Netzkarten Kontakt

Medienmitteilung

Conextrade - die zentrale Initiative von Swisscom im Business-to-Business E-Commerce

15. Juni 2000

Die Beschaffung über das Internet gewinnt stark an Bedeutung: Swisscom baut mit Conextrade den führenden Business-to-Business Marktplatz in der Schweiz auf. Dieser basiert auf einem Produkt von Commerce One und wird von Conextrade betrieben. Weitere strategische Partner, unter anderem die Post, Andersen Consulting, Pricewaterhouse-Coopers, Econis, Xmedia, Gastrogate und die Karl Steiner Holding, konnten bereits für verschiedene Bereiche gewonnen werden.

Mit Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik ist die Beschaffung für viele Unternehmen zum zentralen Erfolgs- und Kostenfaktor avanciert. Online-Marktplätze ermöglichen dabei Käufern und Lieferanten sichere und schnelle Transaktionen via Internet. Damit können der Beschaffungsprozess optimiert und die Kosten gleichzeitig reduziert werden. Für Grossunternehmen wie auch für KMUs wird die Anbindung an den elektronischen Marktplatz Conextrade damit ein zentraler Erfolgsfaktor.

Swisscom investiert einen zweistelligen Millionenbetrag im Jahr 2000

Conextrade ist für Swisscom von hoher strategischer Bedeutung, da der elektronische Marktplatz als wichtigstes Standbein im Wachstumsmarkt Business-to-Business E-Commerce gilt und künftig einen erheblichen Wertanteil an Swisscom generieren soll. Aus diesem Grund investiert Swisscom im Jahr 2000 einen zweistelligen Millionenbetrag in Conextrade und verfolgt ambitiöse Wachstumsziele in Bezug auf die Marktplatzteilnehmer, Umsatz, angebotene Services, neue Partnerschaften, z.B. bei Finanzdienstleistungen, und Joint Ventures mit anderen Marktplätzen. Der Umsatz von Conextrade setzt sich u.a. aus Software-Lizenzgebühren, Servicegebühren, Abonnementsbeiträgen und Transaktionsgebühren zusammen und soll im Jahr 2001 einen zweistelligen Millionenbetrag erreichen. Das Team von Thomas Kern, Leiter von Conextrade, besteht bereits heute aus über 40 qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Lohnende Kostenersparnis - jährliches Swisscom-Beschaffungsvolumen in Milliardenhöhe


Conextrade setzt auf Schnelligkeit in der Umsetzung, ein Netzwerk leistungsfähiger Partnerschaften und bietet von der Schweiz Zugang zum Global Trading Web von Commerce One. Dieses ermöglicht einen effizienten Handel zwischen Unternehmen in der Schweiz, Europa und allen Kontinenten.

Conextrade startet seine Aktivitäten mit den Transaktionen indirekter Güter wie etwa Büroeinrichtungen und Personal Computer, welche für die elektronische Beschaffung prädestiniert sind. Die Vorteile des eProcurement (elektronische Beschaffung) bieten dem Käufer (Buyer) eine Reduktion der Einstandskosten für Produkte und Dienstleistungen von bis zu 15 Prozent, bei den Prozesskosten bis zu 90 Prozent. Die Lagerkosten lassen sich signifikant senken, die Durchlaufzeiten um bis zu 70 Prozent. Für die Anbieter indirekter Güter (Supplier) besteht neben Kosten- und Prozessoptimierung der Vorteil im Zugang zu allen Nachfragern, die an Conextrade und das Global Trading Web angeschlossen sind. Swisscom plant, bis im nächsten Jahr die Beschaffung der indirekten Güter mit einem jährlichen Volumen von rund 200 Millionen Franken und mittelfristig die gesamte Beschaffung in Höhe von jährlich mehreren Milliarden Franken über Conextrade abzuwickeln.

Vertikale Portale - offener Marktplatz


Mit Market Maker Services wird das Angebot an Betreiber vertikaler Portale bezeichnet. Conextrade bietet Leistungen wie den Betrieb und das Hosting des Portals, Supplier Anbindung, Content-Management des Kataloges, administrative Services, Kundendienst, die eProcurement-Plattform, das Business Services Framework und Support bei der Integration von Portal-Anbietern.

Dank der nahtlosen Verknüpfung der eBusiness-Services von Conextrade, welche auf der XML-Technologie beruhen, erhalten auch EDI-Anwender direkten Zugang zum Marktplatz. Diese offene Lösung schützt nicht nur bereits getätigte Investitionen, sondern eröffnet zusätzlich zu den 70 Suppliern, die an den Marktplatz angebunden werden, ein Potenzial von 600 Anbietern.

Durch eine neue Partnerschaft zwischen Commerce One und SAP kann künftig auch die gemeinsam zwischen SAP und CommerceOne entwickelte Buy/Sell eProcurement -Lösung direkt an Conextrade angebunden und integriert werden. Conextrade wird ein Preferred Hosting Partner und Business Services Provider der neuen Partnerschaft.

Neue Partnerschaften im Bereich vertikaler Portale


Bon appétit Group und Swisscom planen die Gründung einer unabhängigen Firma mit dem Ziel, das erste Portal für Gastronomie und Hotellerie zu lancieren. Mit gastrogate.ch entsteht ein B2B-Marktplatz für 45´000 Betriebe (Hotels, Restaurants, Gemeinschaftsverpflegung, Spitäler etc.). Die angebotenen Dienstleistungen werden massgeblich dazu beitragen, Angebote und Betriebsabläufe effizienter, rentabler und attraktiver zu gestalten.

Die Karl Steiner Holding AG lanciert zusammen mit europäischen Industriepartnern und Conextrade ein elektronisches B2B-Portal für die Bauindustrie. Dieses wird sämtliche Stufen der Bauwertschöpfungskette unterstützen und Arbeits- wie Beschaffungsabläufe optimieren. Im Herbst werden erste Marktservices online zur Verfügung stehen, um in einem ersten Schritt Vergaben und nachfolgend Transaktionen im Rahmen von Grossprojekten über das Portal abzuwickeln.

Die Zukunft von Conextrade - die Post als strategischer Partner

 
Im Laufe des dritten Quartals 2000 wird Conextrade Auktionen anbieten. Weiter wird die Einkaufskraft der Teilnehmer im KMU Bereich mittels sogenannter Purchasing Clubs gebündelt. Damit erhalten KMUs direkten Zugang zum Marktplatz. Mit der Post als Partner werden Payment-, Logistik und andere Supply-Chain-Services über Conextrade verfügbar gemacht.

Die Schweizerische Post sieht das Engagement bei Conextrade als wesentlichen Bestandteil ihrer E-Business Strategie und will sich damit als innovatives, wirtschaftlich orientiertes Unternehmen positionieren. Mit einer starken Marktposition im E-Business will das Unternehmen die Substitution in ihren Kerngeschäften auffangen sowie neues Wachstum und Erträge generieren. In der strategischen Allianz, welche eine mögliche Equity-Beteiligung umfasst, ist die Post ein bedeutender Kompetenzzuträger. Zudem bringt die Post mit der Xmedia AG, an der sie 30 Prozent hält, einen weiteren in der Schweiz führenden Partner im E-Business Bereich ein.

www.conextrade.ch

Bern, 15. Juni 2000

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com