Meta Navigation

Medienmitteilung

ADSL Breitband Connectivity Service vor der Markteinführung

16. August 2000

Swisscom wird im Rahmen eines Wholesale-Angebots (Wiederverkauf) allen Fernmeldedienstanbietern einen breitbandigen Verbindungsdienst auf einer IP-basierenden Lösung anbieten. Diese Service Provider wiederum werden ihren Endkunden massgeschneiderte Breitbandangebote wie etwa einen schnellen Internet-Zugang offerieren können.

Start in sieben Schweizer Städten - Ausweitung ab 2001 geplant

Swisscom wird allen Wholesale-Kunden das gleiche, nichtdiskriminierende Angebot unterbreiten. Das neue Angebot basiert auf einem breitbandigen Anschluss auf Basis der ADSL-Technologie zu den Endkunden und wird in einer ersten Phase in den sieben Städten Zürich, Genf, Basel, Bern, Lausanne, Luzern und St. Gallen verfügbar sein. Dabei werden zwei Geschwindigkeiten den Endkunden offeriert: 256 kBit/s und 512 kBit/s. Die Verbindung zwischen Endkunden und Service Provider erfolgt über eine der modernsten IP-Plattformen von Swisscom.Ab 2001 ist geplant das Angebot durch höhere Geschwindigkeiten und eine grössere geografische Verfügbarkeit zu ergänzen.

Pilotbetrieb verläuft erfolgreich

Damit die Funktionalitäten dieser neuen, breitbandigen Dienstleistung vor dem offiziellen Start des ADSL-Angebotes mit potenziellen Wholesale-Kunden getestet werden kann, führt Swisscom seit dem 17. Juli 2000 einen Betriebsversuch mit vier ausgewählten Service Providern in den Städten Zürich und Genf durch. Dabei werden das gesamte Spektrum der Dienstleistung, deren Funktionalität und die nötigen Prozesse getestet. Die Resultate werden allen interessierten Service Providern an regelmässigem Informationsveranstaltungen und mit schriftlichen Reports mitgeteilt. Die ersten Ergebnisse sind vielversprechend. Swisscom rechnet mit der Markteinführung des Wholesale-Angebotes im Oktober 2000.

Preise für Endkunden werden durch die Service Provider festgelegt


Die neue ADSL-Technologie wird erfolgreich sein, wenn für die Endkunden breitbandige Kommunikationsdienste am Markt verfügbar sein werden - z.B. Breitband-Internet-Inhalte, Video-on-demand, Distance-Learning, High-Speed-Software-Download etc. Die Bereitstellung dieser Dienste liegt in der Verantwortung der Service Provider, genauso wie die Preisfestlegung und Verrechnung gegenüber den Endkunden. Swisscom wird gegenüber den Service Providern monatlich CHF 69 für den breitbandigen Anschluss mit 256 kBit/s Geschwindigkeit, resp. CHF 114 für eine mit 512 kBit/s Geschwindigkeit verrechnen. Die einmaligen Einschalt- und Mutationsgebühren betragen CHF 400. 

Was ist ADSL?

Die ADSL-Technologie gehört zur Familie von xDSL- Technologien, die das bestehende Telefonkabel ins Haus für den breitbandigen Zugang zum Datennetz nutzen. xDSL ist eine modemähnliche Technologie, die an beiden Enden des Kupferdrahtes ein DSL-System erfordert. Dabei nutzt ADSL das gesamte verfügbare Übertragungsspektrum von Kupferleitungen. Analoge oder digitale Sprach- oder Datensignale können neben ADSL-Daten gleichzeitig über ein- und dasselbe Kabel laufen. Wer über ADSL verfügt, kann also z.B. telefonieren oder faxen und zur gleichen Zeit mit High Speed-Tempo über den Datenhighway surfen. 


Bern, 16 August 2000

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com