Meta Navigation

Medienmitteilung

Swisscom erhält zusätzliche GSM-Frequenzen

25. Oktober 2000

Swisscom erhält gemäss Entscheid der Kommunikationskommission ComCom zusätzliche Mobilfunkfrequenzen im ehemaligen Natel C-Band zugeteilt. Das Nutzungsrecht umfasst zwei Drittel der Frequenzen von insgesamt 8,2 MHz im GSM 900 MHz Band, die vom 1. Januar 2001 bis 31. Mai 2008 benutzt werden können. Die zusätzlichen Frequenzen erhöhen die Netzkapazität und ermöglichen Swisscom, den stark wachsenden Bedarf in der mobilen Sprach- und Datenkommunikation zu erfüllen.

Als klare Nummer Eins im Schweizer Mobilkommunikationsmarkt verzeichnet Swisscom mit gegen drei Millionen Natel-Kundinnen und -Kunden den grössten Kundenstamm sowie die höchsten Verkehrsvolumen auf dem Mobiltelefonnetz.

Die ehemaligen Natel C-Frequenzen sind bereits mit den bestehenden Mobiltelefonen nutzbar. Somit werden die Kunden von Swisscom mobile weiterhin von einer hohen Qualität und Verfügbarkeit des Natel-Netzes profitieren können. Die ungebrochen stark wachsende Zahl der Kunden, weiter steigende Verkehrsvolumen und vor allem künftige Datendienste via GPRS erfordern einen forcierten Ausbau der Netzkapazitäten.

Für neue Anwendungen wie etwa die mobile Videoübertragung werden künftig Breitbandtechnologien wie UMTS eingesetzt. In der Schweiz werden die dazugehörigen UMTS-Konzessionen ab 13. November 2000 versteigert. Dazu Carsten Schloter, Mitglied der Konzernleitung und Leiter von Swisscom mobile: "Wir erwarten, dass Swisscom in der Versteigerung der UMTS-Konzessionen erfolgreich sein wird."


Bern, 25. Oktober 2000

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com