Meta Navigation

Medienmitteilung

Swisscom wählt Ericsson als UMTS-Lieferant

14. Dezember 2000

Swisscom Mobile hat Ericsson als Lieferant von UMTS-Ausrüstungen gewählt und hierzu einen über mehrere Jahre laufenden Vertrag vereinbart. Der Vertrag beinhaltet ein komplettes Angebot mit den erforderlichen Ausrüstungen und Dienstleistungen. Swisscom Mobile wird über die nächsten Jahre insgesamt mehr als eine Milliarde Franken in den Aufbau eines UMTS-Netzes in der Schweiz investieren und damit ab 2002 zusätzliche Kapazitäten für neue Dienstleistungen, insbesondere auch in der mobilen Datenkommunikation, bereitstellen.

UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) ist das Mobilfunksystem der dritten Generation, das zusätzliche Mobilfunkkapazitäten, breitbandige Multimedianwendungen wie etwa mobile Videoübertragungen und einen High-Speed-Internetzugang ermöglichen wird. Swisscom Mobile hat am 6. Dezember 2000 eine UMTS-Konzession für den Preis von CHF 50 Millionen ersteigert. Die Konzession ist ab 1. Januar 2002 für 15 Jahre gültig.

Start in den grossen Ballungszentren


Nach Erwerb der Konzession und der Wahl des Netzlieferanten sind die Voraussetzungen erfüllt, dass Swisscom Mobile den Aufbau des Mobilfunknetzes der dritten Generation zügig in Angriff nehmen kann. Bereits angelaufen ist die Frequenzplanung, so dass Ende 2001 die ersten UMTS-Feldversuche gestartet werden können. Die Inbetriebnahme des UMTS-Netzes ist im Laufe des Jahres 2002 möglich. UMTS wird in einer ersten Phase in den grossen Ballungszentren aufgebaut. Beim Start werden sogenannte Dualmode-Endgeräte, die sowohl das GSM/GPRS-Netz wie auch das UMTS-Netz nutzen können, im Markt zur Verfügung stehen.

Entscheidend für die Wahl von Ericsson waren neben den kommerziellen Bedingungen auch technische Aspekte sowie eine vertraglich zugesicherte Systemverfügbarkeit und Termintreue. Zusätzlich umfasst der Vertrag auch die Lieferung von UMTS-Endgeräten. Ericsson gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Mobilfunk-Netzausrüstungen und -Endgeräten.


Bern, 14. Dezember 2000

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com