Meta Navigation

Medienmitteilung

Stellenabbau bei Swisscom Systems

03. September 2001

Swisscom Systems, der Provider für Kommunikations-Infrastruktur (PBX Services), hatte im ersten Halbjahr 2001 eine beträchtliche Umsatzeinbusse hinzunehmen und sieht sich auch weiterhin mit Schwierigkeiten konfrontiert. Trotz erfolgreicher Überarbeitung der Produkte und Prozesse zeichnet sich eine Besserung der Situation nicht rasch genug ab. Der Verkauf von Kommunikationssystemen ist sehr stark von der Investitionsbereitschaft des Marktes abhängig und diese ist derzeit rückläufig, was unter anderem dem Warten auf neue Technologien zuzuschreiben ist. Gerade der Technologiewandel bringt darüber hinaus auch zusätzliche Konkurrenz auf den Markt.

Um die Auftragslage verbessern zu können lancierte Swisscom Systems deshalb eine breit abgestützte Verkaufsaktion. Darüber hinaus verlangt die Situation nun aber auch konsequente Massnahmen auf der Kostenseite. Neben substantiellen Optimierungen im Infrastruktur-Bereich werden deshalb noch im Jahr 2001 von den heute 1765 insgesamt 131 Vollzeitstellen abgebaut. Die betroffenen Mitarbeitenden haben Anspruch auf die Leistungen des gut ausgebauten Swisscom Sozialplans. Die Mitwirkung der Gewerkschaften und Personalverbände ist gewährleistet.

Die Massnahme erfolgt im Rahmen des von Swisscom bereits Ende März letzten Jahres antizipierten, vom Markt abhängigen Abbaus von weiteren 3000 Stellen bis zum Jahr 2003, von denen ein beträchtlicher Teil im Rahmen der normalen Fluktuation eingespart werden kann.

Bern, 3. September 2001

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com