Meta Navigation

Medienmitteilung

TV-Kampagne anlässlich der Expo.02 - Swisscom: Das Schweigen wird gebrochen

25. April 2002

"Wenn Sie eine Minute lang zur Schweizer Bevölkerung sprechen könnten, was wäre Ihre Botschaft?" So fragte Swisscom in einer TV- und Inseratekampagne, bei der sich bis Ende Januar über 5?000 Personen mit ihren Vorschlägen beteiligt haben. Vom 29. April bis 12. Mai werden die 14 stärksten Botschaften landesweit unzensuriert am Fernsehen ausgestrahlt, jeweils im Anschluss an die Hauptausgabe der Tagesschau.

Erika E. (49), Künstlerin: "Der schlimmste Schädling, den die Evolution hervorgebracht hat, ist der Mensch. Ich bin für einen sofortigen Bevölkerungsstopp. Ich verstehe diese Frauen nicht, dass die immer noch werfen müssen." Nicolas B. (26), Pfarrer: "Gott hat tierisch viel Humor, liebt Kommunikation und ist total verrückt nach den Menschen, die er erschaffen hat." J. E. (29), Krankenschwester: "Ich bin Überlebende. Nicht von einem Krieg, sondern von sexuellem Missbrauch. Schauen Sie hin im Alltag und nicht weg!"

Dies sind drei von mehr als 5'000 Botschaften, die Swisscom im Rahmen ihrer unkonventionellen Expo.02-Kampagne "Brich das Schweigen" erreicht haben. Die Absender -Schulklassen, Studentinnen, Polizisten, Hausfrauen, Richter, Künstlerinnen, Marketingleute, Bäcker, Unternehmer, usw.- sind zwischen 4 und 101 Jahre alt. Sie äussern sich frei über Gott und die Welt, Politik, den 11. September, die Schweiz, ihre Visionen und Probleme, die Umwelt und Ungerechtigkeiten.

Kommunikation ist das Kerngeschäft von Swisscom. Mit der Kampagne "Brich das Schweigen" will Swisscom mutige und offene Kommunikation fördern. Darum schenkt Swisscom der Schweizer Bevölkerung eine Kommunikationsplattform, indem sie 14 Menschen ermöglicht, ihre Meinung frei und unzensuriert zu äussern. Zudem soll das Thema ihres Expo.02-Ausstellungspavillon "Empire of Silence - Imperium des Schweigens" auf der Arteplage Biel ausgeweitet und auch für Nichtbesucher zu einem Diskussionsgegenstand gemacht werden. Gleichzeitig markieren die 14 Spots einen Countdown zur Eröffnung der Expo.02. Swisscom nimmt bewusst keine Stellung zu den geäusserten Meinungen in den 14 Spots, sondern bietet lediglich eine Plattform für Kommunikation an.

Bis Ende März wurden rund 50 Menschen mit ihren Botschaften vom bekannten Dokumentarfilmer Paul Riniker gefilmt. Daraus hat eine Jury, der auch der künstlerische Leiter der Expo.02, Martin Heller, angehörte, die 14 stärksten TV-Spots ausgewählt. Diese zum Teil kontroversen und polarisierenden Spots stellen Facetten der gesellschaftlichen Realität in der Schweiz dar. Sie werden vom 29. April bis am 12. Mai 2002 jeweils nach der Hauptausgabe der Tagesschau auf SF 1 und 2 (ca. 19.45 Uhr), TSR (ca. 19.55 Uhr) und TSI (ca. 20.25 Uhr) ausgestrahlt und am späteren Abend vor den Nachrichtenblöcken wiederholt.

Zusätzlich zu ihrem Engagement als Ausstellungspartnerin ist Swisscom als Infrastrukturpartnerin für die gesamte Telekommunikation auf allen Arteplages verantwortlich. Als "Official Partner" gehört Swisscom zu den Hauptsponsoren der Landesausstellung.


Bern, 25. April 2002

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com