Meta Navigation

Medienmitteilung

Expo.02: Swisscom zieht eine positive Bilanz

18. Oktober 2002

Die Expo.02 ist schon beinahe Geschichte. Mit ihrer dreifachen Beteiligung als Ausstellungs- und Infrastrukturpartnerin sowie als "Official Partner" hat sich Swisscom stark engagiert. Die Bilanz ist positiv. Der Swisscom Pavillon "Empire of Silence" auf der Arteplage Biel verzeichnete rund 1 Million Besucher.

Der Pavillon «Empire of Silence» ist ein technisches Wunderwerk. Im Innern des 1000 m2 grossen Gebäudes sorgen insgesamt 250 Tonnen Kulissenmaterial, eine 4,2 Tonnen schwere Leinwand, 12 km Kabel und 250 Scheinwerfer für ein einmaliges Erlebnis. Bis zu 121 Shows pro Tag zogen täglich maximal 8'400 Besucher aller Alterskategorien an. Bis zum Ende der Landesausstellung werden rund 1 Million Menschen den Pavillon besuchen. Die Kommunikationsrebellen seilten sich insgesamt über 57'500 Mal von der Decke ab. Im letzten Raum wurden die 370 aufleuchtende Masken pro Tag schätzungsweise 20 Mio. mal berührt und ausgelöscht.  Zufrieden ist Swisscom auch mit den Reaktionen auf «Empire of Silence». Sowohl Umfragen als auch zahlreiche weitere Reaktionen per Telefon, E-mail oder unter www.empire-of-silence.ch/guestbook zeigen folgendes Bild: Obwohl es natürlich auch kritische Rückmeldungen gab, kam der Pavillon bei einer grossen Mehrheit der Besucherinnen und Besucher gut bis sehr gut an. Am besten gefiel die futuristische Szenografie, der Film mit dem kleinen Mädchen, das Spiel mit den aufleuchtenden Masken, der Schweigegenerator, die Wand mit den 100 Augen und die entsprechende Postkarte, welche nach dem Besuch abgegeben wurde. Im Gästeraum oberhalb des Pavillons fanden rund 125 Anlässe mit 10 bis 40 Gästen statt.

 

Pavillonbetrieb mit 600 Mitarbeitenden

Beim Betrieb des Pavillons wurden rund 600 freiwillige Mitarbeitende aus allen Gruppengesellschaften von Swisscom und allen Regionen der Schweiz eingesetzt. Für die Mitarbeitenden von Swisscom war ihr Einsatz ein unvergessliches Erlebnis: «Für die Unternehmenskultur gibt es wahrscheinlich nichts besseres als ein solcher Einsatz», meint Urs Eng, Gesamtprojektleiter der Expo.02-Aktivitäten bei Swisscom.
Als Infrastrukturpartnerin war Swisscom für Bau, Betrieb und Überwachung der gesamten Telekommunikationsinfrastruktur auf allen fünf Arteplages verantwortlich. «Wir sind sehr zufrieden mit dem Betrieb der Infrastruktur. Obwohl wir für die Dimensionierung der Netzwerke auf Schätzungen angewiesen waren, kam es nie zu Kapazitätsengpässen oder anderen nennenswerten Problemen», bilanziert Markus Richle, der Verantwortliche für die Telekommunikations-Infrastruktur.

 

180 000 Kurzfilme gratis verschickt

Auch der Betrieb der Publi- und Webpayphones sowie der verschiedenen Services für die Expo.02 - spezielle WAP- und SMS-Infodienste von Swisscom Mobile und ein sprachgesteuerter Infodienst von Swisscom Fixnet - verlief problemlos. Pro Monat wurden rund 20000 kostenlose SMS von den Webpayphones auf den Arteplage verschickt. Auch die Anzahl der Kurzfilme, die von speziellen Terminals aus auf eine beliebige E-mail-Adresse geschickt werden konnten, ist bekannt: Der Dienst wurde rund 180'000 mal benützt, was laut Projektleiter Stefan Brawand von Swisscom Mobile über den Erwartungen liegt.

 

Ab- und Rückbau ab 21. Oktober 2002

Mit dem Ende der Landesausstellung beginnt  für Swisscom die Ab- und Rückbauphase des Pavillons und der Infrastruktur. Läuft alles nach Plan, wird der Pavillon «Empire of Silence» innert Wochen ausgehöhlt und abgebaut werden. Bis im Frühjahr 2003 muss das Expo.02-Gelände in den Urzustand zurückversetzt werden.

Weitere Infos und Bilder zum Engagement von Swisscom an der Expo.02 finden Sie unter www.empire-of-silence.ch/media.

Bern, 18. Oktober 2002

 

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com