Meta Navigation

Medienmitteilung

Swisscom Fixnet reicht Beschwerde gegen Aufsichtsmassnahme des Bakom ein

14. November 2002

Laut einer Verfügung des Bundesamts für Kommunikation (Bakom) soll Swisscom Fixnet für Marketingaktivitäten und für die Kontrolle von gebündelten Dienstleistungen unerlaubterweise Daten verwendet haben, die aus den Interkonnektionsbeziehungen mit anderen Anbietern stammen, und damit gegen das Fernmelderecht verstossen.

Swisscom Fixnet bestreitet dies und weist die Vorwürfe zurück. Bei den verwendeten Daten handelt es sich um Informationen, die sich aus den bestehenden oder aufgelösten Vertragsbeziehungen mit den Swisscom Fixnet-Kunden ergeben. Die Daten stammen aus dem Vertragsmanagement von Swisscom und nicht aus den Aktivitäten als Interkonnektionsanbieterin. Auch die Konkurrenten von Swisscom verfügen über diese Informationen aus ihren Kundenbeziehungen sowie aus einem Informationsdienst (Supplementary Services), der ihnen von Swisscom Fixnet zur Verfügung gestellt wird.

Swisscom Fixnet wird gegen die Verfügung des Bakom bei der Rekurskommission des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Reko UVEK) Beschwerde erheben.


Bern, 14. November 2002

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com