Meta Navigation

Medienmitteilung

Sozialpartner einigen sich über Anstellungsbedingungen bei Cablex

30. Oktober 2003

Ende September 2003 vereinbarten Swisscom und die Gewerkschaften eine Verlängerung des Gesamtarbeitsvertrags (GAV) und des Sozialplanes bis Ende 2005 (vgl. Medienmitteilung vom 29. September 2003). Dabei hatte man sich darauf geeinigt, eine spezielle Lösung für die Cablex AG zu suchen. Die Swisscom-Tochter beschäftigt in der Schweiz rund 560 Mitarbeiter.

Cablex und die Gewerkschaften haben sich auf eine Lösung geeinigt, die dem intensiven Wettbewerb und hohen Kostendruck bei Cablex Rechnung trägt. Das im Netzbau und -unterhalt tätige Unternehmen muss die Kosten senken, um das Auftragsvolumen halten und die Beschäftigung sichern zu können.

Die Vereinbarung enthält den Anschluss von Cablex an den GAV von Swisscom für 2004 und einen Firmen-GAV Cablex für die Jahre 2005 und 2006. In den Jahren 2004 und 2005 wird auf Lohnerhöhungen verzichtet; zudem werden Saläre, die deutlich über dem Durchschnitt liegen, individuell gesenkt. Die Reduktion beträgt dabei per 1. Januar 2005 bis zu 4,5 Prozent.

Im Gegenzug einigten sich die Sozialpartner auf eine Beschäftigungsgarantie bis Ende 2005 und das Ziel von Cablex, auch nach Ablauf der Garantie alles zu tun, um die Arbeitsstellen zu erhalten. Zusätzlich werden beschäftigungswirksame Arbeitszeitmodelle eingeführt. Mitarbeiter können auf Wunsch ihre Arbeitszeit senken (36-Stunden Woche, resp. 32-Stunden Woche für Mitarbeitende ab 50); Cablex finanziert die Modelle zur Hälfte. Der Swisscom-Sozialplan gilt bei Cablex bis Ende 2005 und ab 2006 wird, falls nötig, ein eigener Cablex-Sozialplan verhandelt. Ein Fonds für Härtefälle ergänzt die Vereinbarung.

Mit der Einigung bekräftigen Cablex und die Gewerkschaften eine Sozialpartnerschaft, bei der die Sicherung von Arbeitsplätzen im Zentrum steht, auch und gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.

Der Anschlussvertrag und der GAV Cablex müssen noch von den Entscheidgremien der Vertragspartner genehmigt werden.


Bern, 30. Oktober 2003

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com