Meta Navigation

Medienmitteilung

Swisscom IT Services strebt führende Marktposition im IT-Outsourcing-Geschäft an

02. Dezember 2004

Im Schweizer Informatikmarkt wird in den nächsten Jahren im Bereich Outsourcing ein starkes Wachstum erwartet, denn immer mehr Unternehmen lagern die zunehmend komplexeren Informatiklösungen an spezialisierte IT-Firmen aus. Swisscom IT Services bekräftigte an einem Mediengespräch in Zürich das Ziel, eine führende Marktposition in diesem Geschäft zu erreichen. Bereits konnten wichtige Referenzaufträge in verschiedenen Branchen wie Finanzen, Gesundheitswesen, Telecom, Behörden und Medien gewonnen werden.

"Swisscom IT Services hat für die Swisscom-Gruppe eine grosse strategische Bedeutung", unterstrich Jens Alder, CEO der Swisscom AG und Verwaltungsratspräsident von Swisscom IT Services (SCIS), die wichtige Rolle des Unternehmens an einem Mediengespräch in Zürich. "Nicht nur das Festnetz und das Mobilnetz wachsen näher zusammen, sondern auch die Informatik und die Telekommunikation. Dank unserer Kompetenz in all diesen Bereichen können wir unsere Marktposition festigen. Die Erfolge auf dem Markt stellen sicher, dass auch die Swisscom-Gruppengesellschaften von marktgerechten IT-Dienstleistungen zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis profitieren."

 

Nach drei schwierigen Jahren bieten sich neue Chancen

Die letzten drei Jahre gehörten gemäss Alder zu den schwierigsten überhaupt in der Informatik: "Nach den Erneuerungsinvestitionen im Vorfeld des Millenniums und dem Platzen der Internet-Bubble war die Branche von einer Investitionsflaute geprägt. Zahlreiche IT-Firmen gerieten in eine Krise und mussten restrukturieren. Nun wollen viele Unternehmen ihre Informatik wieder auf den neusten Stand bringen und prüfen eine Auslagerung der Informatik zu spezialisierten Unternehmen. Diese Chance wollen wir mit Swisscom IT Services packen". In den vergangenen Monaten konnte SCIS Aufträge u.a. von Credit Suisse, dem Bund, Tamedia, KPT, CSS und Ascom gewinnen.

 

Vertrauen der Kunden ist entscheidend im Outsourcing-Geschäft

Urs Stahlberger, CEO Swisscom IT Services (SCIS), betonte die Ambitionen des Unternehmens: "Wir wollen der führende Outsourcing-Partner der Schweiz sein - unabhängig von der Branche. Das angestammte Geschäft mit den Swisscom-Gruppengesellschaften und den Banken ist unsere Basis dafür. Es verschafft uns die nötige Grösse und die Referenz, dass wir grosse Outsourcing-Projekte erfolgreich durchführen können. Entscheidend ist im Business-to-Business- (B2B) und insbesondere im Outsourcing-Geschäft, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen". Zur Zielgruppe von SCIS gehören laut Stahlberger Unternehmen mit 100 bis einigen Tausend Arbeitsplätzen. Bei Outsourcing-Dienstleistungen für multinationale Konzerne setzt SCIS auf die Partnerschaft mit dem Informatikunternehmen Hewlett-Packard (HP).

 

Hohes Wachstum im IT-Outsourcing-Markt erwartet

Heute erzielt SCIS über 90% des Umsatzes mit den Aktionärskunden Swisscom und AGI (Banken). Dazu Urs Stahlberger: "Unser Ziel ist, den Umsatzanteil im Markt mit neuen Kunden auf einen Drittel zu steigern." Dies soll mit einem gezielten Wachstum im IT-Outsourcing-Markt erreicht werden. "Der Informatikmarkt insgesamt wird bei anhaltenden hohem Preisdruck nur schwach wachsen - etwa im Rahmen des Wirtschaftswachstums. Beim Outsourcing erwarten wir hingegen ein Marktwachstum von rund 8% pro Jahr."

Als Hauptgründe für ein IT-Outsourcing nennt Stahlberger die zunehmende Komplexität der heute eingesetzten Informatiklösungen. Dies erfordere eine starke Spezialisierung, die immer mehr Firmen überfordere. Eine Fokussierung auf das Kerngeschäft sei dann angebracht. Sehr wichtig ist auch der Kostenaspekt. "Wenn eine Firma die Informatik auslagert, spart sie oft zwischen 20 und 35% der Kosten", meint Urs Stahlberger. Zu tieferen Kosten führe auch der Trend zu Standardlösungen.

 

SCIS setzt auf Multiplattformstrategie im Bankenbereich

Bei vielen Banken steht heute eine Erneuerung der Software-Plattformen an. Die Landschaft der IT-Systeme für Banken formiert sich derzeit neu. SCIS sieht darin eine Chance, neue Kunden für die Migration, den Betrieb und die Wartung zu gewinnen. Urs Stahlberger: "Schon im Jahr 2003 haben wir uns für eine Multiplattformstrategie entschieden. Wir wollen als neutraler IT-Dienstleister für verschiedene Software-Plattformen auftreten. Unsere Chancen stehen gut, dass wir weiterhin die IT der AGI-Banken betreiben und auch andere Banken als Kunden gewinnen können."

 

Swisscom IT Services im Porträt

Swisscom IT Services (SCIS) ist eine führende Schweizer Informatik-Dienstleisterin mit langjährigen und umfangreichen Erfahrungen als Betreiber und Integrator von komplexen IT-Systemen. Mit der Kombination von lokalem Branchen-Know-how und internationalen Technologietrends unterstützt SCIS die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden. Das Unternehmen verfügt über langjährige und umfangreiche Kompetenzen in den Branchen Telekommunikation und Finanzdienstleistungen. SCIS ist eine Tochtergesellschaft von Swisscom und mit rund 2100 Mitarbeitenden Teil einer erfolgreichen Unternehmensgruppe. Das Aktienkapital gehört zu 71,1% Swisscom und zu 28,9% der AGI Holding. Im Jahr 2003 erzielte SCIS einen Umsatz von CHF 755 Mio., davon entfielen CHF 541 Mio. auf Leistungen zugunsten der Swisscom-Gruppe, CHF 165 Mio. auf AGI-Kunden und CHF 49 Mio. auf Drittkunden.

Bern, 2. Dezember 2004

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com