Meta Navigation

Medienmitteilung

Mobiles Fernsehen: Swisscom Broadcast testet DVB-H mit drei Anbietern

Bern, 27. Oktober 2006

Vom 1. November 2006 bis Ende Januar 2007 testen rund 200 Personen in der Stadt Bern mobiles Fernsehen über die DVB-H-Technologie. Swisscom Broadcast prüft gemeinsam mit Swisscom Mobile, sunrise und Orange, ob DVB-H die Bedürfnisse an mobiles Radio und Fernsehen ausreichend erfüllt.

Mobiles Fernsehen auf dem Handy ist dank UMTS bereits heute Realität. Um jedoch in Zukunft bei steigender Nachfrage Kapazitätsengpässe zu vermeiden, werden alternative Techniken wie DVB-H getestet. Der digitale Übertragungsstandard DVB-H (Digital Video Broadcasting Handheld) basiert auf Rundfunktechnologie und ermöglicht das mobile Fernsehen am Mobiltelefon. Im Berner Test wird ein System eingesetzt, welches sowohl auf Rundfunk - als auch auf Mobilfunktechnologie zurückgreift. Die TV-Kanäle werden über ein DVB-H Rundfunknetz verbreitet. Das Mobilfunknetz kann parallel als Rückkanal zum Austausch von Zugangsdaten eingesetzt oder aber für interaktive Dienste genutzt werden.

Die technischen Funktionen von DVB-H hatte Swisscom Broadcast bereits 2005 getestet. In Zusammenarbeit mit Swisscom Mobile, sunrise und Orange entwickelte das Unternehmen daraufhin spezielle, DVB-H-basierte Radio- und Fernsehangebote. Während den nächsten drei Monaten werden rund 200 ausgewählte Kunden und Mitarbeitende diese neuen Dienste ausprobieren. Swisscom Broadcast und die Mobilfunkanbieter versprechen sich davon wichtige Erkenntnisse zur Marktattraktivität und zu den Kundenbedürfnissen bezüglich mobilen Fernsehen.

 

Nokia ist Technologiepartner

Beim Test steht den Teilnehmern ein Nokia N92 Mobiltelefon zur Verfügung, auf dem je nach Mobilfunkanbieter bis zu 17 Fernsehkanäle und drei bis vier Radiokanäle abrufbar sind. Zur besseren Orientierung hilft ein elektronischer Programmführer.

Im Juni dieses Jahres führte Italien als erstes europäisches Land ein kommerzielles Angebot für mobiles Fernsehen über DVB-H ein. Neben der Schweiz finden derzeit Tests in vielen Ländern statt - in Europa unter anderem in Belgien, Deutschland, Spanien, England und Polen.

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com