Meta Navigation

Medienmitteilung

Swisscom zahlt 2,4 Prozent mehr Lohn

Bern, 14. Dezember 2006

Swisscom hat sich mit den Gewerkschaften über die Erhöhung der Löhne auf Anfang 2007 geeinigt: Die Löhne werden um 2,4 Prozent erhöht. Der generelle Anteil der Erhöhung beträgt 1,6 Prozent. Ausgenommen sind Löhne, die deutlich über dem Markt liegen.

Swisscom hat sich mit den Delegationen der Gewerkschaften auf eine Erhöhung der Löhne per Januar 2007 um 2,4 Prozent geeinigt. Der generelle Anteil der Lohnerhöhung beträgt für die Mitarbeitenden 1,6 Prozent. Der übrige Teil der Lohnerhöhung von 0,8 Prozent erfolgt individuell.

Mitarbeitende mit Löhnen, die für die jeweilige Funktion über dem Markt liegen, erhalten anstelle einer Lohnerhöhung eine nicht versicherte Einmalzahlung von CHF 1'100. Diese Differenzierung trägt dazu bei, dass bestehende Lohnunterschiede im Vergleich zum Markt reduziert werden.

Mit diesem Ergebnis liegt Swisscom im mittleren Bereich der Lohnabschlüsse in der Schweiz. Seit 2001 hat  Swisscom Reallohnerhöhungen von mehr als 12 Prozent gewährt. Damit unterstreicht das Unternehmen seine Position als attraktive Arbeitgeberin.

Der Abschluss der Lohnverhandlungen bedarf noch der Zustimmung der Organe der Gewerkschaften. Er ist für die dem Gesamtarbeitsvertrag von Swisscom unterstellten Mitarbeitenden gültig. Dem Gesamtarbeitsvertrag unterstehen rund 14'500 Personen (rund 13'500 Vollzeitstellen). Alle dem Gesamtarbeitsvertrag von Swisscom per Ende 2006 angeschlossenen Gruppengesellschaften schliessen sich dem Ergebnis an.

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com