Meta Navigation

Medienmitteilung

Rechts- und Investitionssicherheit auf der letzten Meile

Bern, 11. November 2008

Swisscom setzt die vom Parlament beschlossene Entbündelung der letzten Meile mit voller Kraft um: Seit dem Inkrafttreten des revidierten Fernmeldegesetzes im Frühjahr 2007 hat Swisscom rund CHF 70 Mio. in die Entbündelung investiert und ermöglicht so den Mitbewerbern bereits heute den Zugang zu über 1,5 Mio. Schweizer Haushalten. Mitte Oktober 2008 hat die Eidgenössische Kommunikationskommission (ComCom) auf Klage hin über die Preise für den entbündelten Teilnehmeranschluss sowie die Interkonnektionspreise für die Jahre 2007 und 2008 entschieden. Swisscom akzeptiert die von der ComCom verwendeten Parameter bei der Berechnung der Entbündelungspreise und verzichtet auf einen Weiterzug dieser Entscheide an die nächste Instanz. Damit herrscht nun Rechts- und Investitionssicherheit für alle Marktteilnehmer.

Mit der Revision des Fernmeldegesetzes hat das Parlament beschlossen, dass Swisscom ihre Kupferinfrastruktur den andern Fernmeldedienstanbietern zu kostenorientierten Preisen zur Verfügung stellen muss. Swisscom setzt den Willen des Parlamentes konsequent um: 19 Monate nach Inkrafttreten des revidierten Fernmeldegesetzes ermöglicht Swisscom an mehr als 500 Kollokationsstandorten und damit für über die Hälfte aller Hausanschlüsse in der Schweiz die Entbündelung. Der Vergleichswert dazu lag in Frankreich zwei Jahre nach Inkrafttreten des Gesetzes bei rund 30%, in Deutschland nach drei Jahren bei 25 % und in Italien nach ebenfalls drei Jahren bei 0%.

Strittig waren im Wesentlichen die von Swisscom auf der Basis gesetzlicher Vorgaben berechneten Preise für den Teilnehmeranschluss und die Interkonnektion. Mit Verfügung vom 9. Oktober 2008 hat die ComCom unter anderem den Preis für den entbündelten Teilnehmeranschluss festgelegt und ebenfalls die Preise für die Interkonnektion für die Jahre 2007 und 2008 gesenkt. Die ComCom hat sich bei ihrem Entscheid auf die gesetzlich vorgeschriebene Berechnungsmethode LRIC gestützt und den ihr zustehenden Ermessensspielraum zur Senkung der Preise ausgenutzt. Swisscom akzeptiert die von der ComCom verfügten erheblichen Preissenkungen bei der Interkonnektion um 20 bis 30 Prozent für die Jahre 2007 und 2008 sowie den für den Teilnehmeranschluss, die sogenannte letzte Meile, festgelegten Preis von CHF 18.18.

 

Rechtssicherheit im Interesse aller Marktteilnehmer

Die Entscheide zu den Preisen für die Interkonnektion und den Teilnehmeranschluss sind die zentralen Bestandteile der Verfügungen der ComCom in den hängigen Zugangsverfahren. Sofern keine der Gegenparteien die Verfügungen weiterzieht, besteht nun für alle Marktteilnehmer Rechtssicherheit hinsichtlich dieser Preise.

Nach Ansicht von Swisscom stehen dennoch Teilbereiche der betroffenen Verfügungen im Widerspruch zu anderen gesetzlichen Bestimmungen. In diesen für das Unternehmen wichtigen Punkten wird Swisscom an das Bundesverwaltungsgericht gelangen. Dazu gehören beispielsweise Bestimmungen, die zur Gewährleistung des Fernmeldegeheimnisses und des Datenschutzes wichtig sind.

Glossar

Letzte Meile:

Kupferdraht zwischen Anschlusszentrale und Kunde. Swisscom muss ihn gemäss Regulierung anderen Anbieterinnen zu kostenorientierten Preisen zur Verfügung stellen.

Interkonnektion:

Verbindung zwischen Telekommunikationsnetzen, welche die Mitbenutzung der Infrastruktur eines andern Anbieters erlaubt. Sie ermöglicht beispielsweise den Kunden eines Anbieters, mit den Abonnenten eines andern Anbieters zu kommunizieren.

Kollokation:

Möglichkeit der alternativen Netzbetreiber, am Standort der marktbeherrschenden Anbieterin selber physisch präsent zu sein und eigene Anlagen zu installieren und zu betreiben.

LRIC (long-run incremental costs):

Gesetzlich vorgegebene Methode zur Kostenberechnung. Es werden die Kosten einer neuen, effizienten Fernmeldedienstanbieterin berechnet. Damit wird der Anreiz für Neuinvestitionen und der Schutz von bestehenden Investitionen sichergestellt.

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com