Navigation

Information:
Mehr Informationen Schliessen
 

Login/Benutzerkonto-Feld

Meta Navigation

Globale Navigation

Globale Suche

Über 200 Jugendliche starten ihre Berufslehre bei Swisscom

Bern, 03. August 2009

In diesen Tagen machen 223 Jugendliche aus der ganzen Schweiz den ersten Schritt in ihre berufliche Zukunft bei Swisscom. Damit bildet Swisscom aktuell insgesamt 822 Lernende in fünf kaufmännischen und technischen Berufen aus. Dies entspricht 5,2 Prozent des Mitarbeitenden-Bestandes in der Schweiz. Zudem können dank des im Mai lancierten Überbrückungsprogramms JobBridge 09 zwei Drittel der Lehrabgänger 2009 bei Swisscom weiter beschäftigt werden. Das Programm richtet sich an junge Menschen, die nach Abschluss der Lehre bei Swisscom weder eine Stelle gefunden noch Weiterbildung, Auslandaufenthalt, militärischen Dienst oder Ähnliches geplant haben.

Nach einem erfolgreich durchlaufenen neuen Rekrutierungsverfahren, bei dem Swisscom vor allem auf die Persönlichkeit der Bewerber und Bewerberinnen und deren Entwicklungspotential Wert legt, starten nun 223 motivierte Lernende ihre Berufslehre in einem der fünf Lehrberufe des Unternehmens. Neben den Berufsbildern Kaufmann, Detailhandelsfachmann, Mediamatiker, Informatiker und Telematiker ergänzen auch in diesem Jahr die zweijährige berufliche Grundbildung zum Büroassistenten und zum Informatikpraktiker sowie die verkürzte Informatiker-Ausbildung "Way up" für Maturanden das Ausbildungsportfolio von Swisscom. Mit 42 Prozent machen die Detailhandelsfachleute den grössten Anteil der Lehrbeginner aus, ein Zeichen dafür, dass sich Swisscom der Kundenorientierung verschrieben hat.

 

Hohe Erwartungen an die Persönlichkeit der Lernenden

Das Ausbildungsmodell bei Swisscom stellt besondere Erwartungen an die Persönlichkeit der Lernenden. Es setzt voraus, dass die jungen Menschen während der Schulzeit bereits eine gewisse Selbständigkeit und eine Neigung zu eigenverantwortlichem Handeln entwickelt haben. Bei Swisscom planen und steuern die Lernenden ihren Ausbildungsplan weitgehend selbst. Sie lernen und arbeiten in Praxisprojekten, für die sie sich jeweils bewerben müssen. Sie lernen somit auch, sich auf dem internen Arbeitsmarkt zu behaupten.

 

Zwei Drittel der Lehrabgänger bleiben bei Swisscom

Gerade vor dem Hintergrund der drohenden Jugendarbeitslosigkeit nimmt Swisscom ihre soziale Verantwortung als Arbeitgeberin mit einem langfristigen Engagement wahr. Zwei Drittel der Lehrabgänger bleiben nach der Lehre im Unternehmen. Damit konnte allen Lernenden, die bei Swisscom bleiben wollten, eine Anschlusslösung geboten werden.

Auch dank des Überbrückungsprogramms JobBridge 09, das Projekteinsätze von drei bis neun Monaten ermöglicht, konnte die Quote im Vorjahresvergleich um mehr als 20 Prozent erhöht werden. Neben den 66 Prozent der 221 Lehrabgänger, die eine feste oder temporäre Anstellung innerhalb des Unternehmens finden konnten, haben sich 21 Prozent der Lehrabgänger für eine Weiterbildung entschieden oder nehmen die Rekrutenschule in Angriff und weitere 13 Prozent konnten eine Anstellung in einem anderen Unternehmen finden.

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com