Navigation

Information:
Mehr Informationen Schliessen
 

Login/Benutzerkonto-Feld

Meta Navigation

Globale Navigation

Globale Suche

Die Industriedienste Genf und Swisscom unterzeichnen Vertrag für gemeinsames Glasfasernetz

Genf / Bern, 26. Oktober 2010

Die Industriedienste Genf (Services Industriels de Genève, SIG) und Swisscom haben die Vertragsverhandlungen über ihre Zusammenarbeit beim Bau eines Glasfasernetzes in Genf erfolgreich abgeschlossen. Die beiden Partner hatten den gemeinsamen Bau eines Glasfasernetzes bereits vor einigen Monaten in einer Absichtserklärung vereinbart. Genf wird somit als eine der ersten Regionen der Schweiz von dieser zukunftsweisenden Technologie profitieren. Bereits in vier bis fünf Jahren wird ein Grossteil der Genfer Haushalte an das Glasfasernetz angeschlossen sein. Der Vertrag garantiert den Bau einer offenen Infrastruktur ("Open Access"), die einen wirksamen Wettbewerb ermöglicht.

Aus Effizienz- und Zeitgründen wurde der Kanton Genf für den Ausbau in drei Zonen aufgeteilt. Swisscom wird das Netz in der Stadt Genf verlegen, während die Industriedienste Genf die grossen Nachbargemeinden erschliessen werden. Die Zusammenarbeit mit den Landgemeinden des Kantons Genf wird in einem separaten Vertrag geregelt. Der Arbeitsaufwand wird somit unter den Partnern aufgeteilt, gleichzeitig werden die in der Stadt Genf bereits realisierten Arbeiten optimal genutzt. Swisscom übernimmt rund 60% der notwendigen Investitionen. Ferner wird jede Partei für das gesamte angeschlossene Gebiet Zugriff auf die erforderlichen Glasfasern erhalten. Das Ziel dieser Kooperation besteht darin, die Bau- und Nutzungskosten zu senken, die Verlegung paralleler Netze zu vermeiden und die Beeinträchtigungen durch Bauarbeiten zu verringern.

 

Rascher Fortschritt der Ausbauarbeiten - Regulierung unnötig

Die beiden Partner sehen vor, dass in einem Zeitraum von vier bis fünf Jahren die meisten Genfer Haushalte und Unternehmen an das Glasfasernetz angeschlossen sein sollen.

Bereits heute profitieren im Quartier Les Avanchets und in der Gemeinde Meinier erste Privat- und Geschäftskunden dank dem Anschluss ans Glasfasernetz von Telefoniedienstleistungen, ultraschnellem Breitbandinternet und Fernsehen in HD-Qualität. Neben Swisscom erbringen auch mehrere andere Partner der SIG Telekommunikationsdienstleistungen in Genf. Jenen Anbietern, die nicht ins Glasfasernetz investieren können oder wollen, wird zu günstigen und diskriminierungsfreien Bedingungen Zugang zum Netz geboten. Die Zusammenarbeit der Industriedienste Genf und Swisscom sichert den freien Wettbewerb, wodurch eine Regulierung des Glasfasernetzes unnötig wird.

 

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com