Meta Navigation

Medienmitteilung

Glasfaserausbau im Kanton Freiburg: Weko prüft Kooperationsvereinbarung

Bern, 04. Januar 2011

Swisscom, der Kanton Freiburg und der Westschweizer Stromerzeuger und -verteiler Groupe E haben beschlossen, ein Gemeinschaftsunternehmen zu gründen. Ziel der Kooperation ist eine rasche, kostengünstige und flächendeckende Glasfaserversorgung des gesamten Kantons Freiburg. Swisscom übernimmt 60 Prozent der notwendigen Investitionen, die anderen Partner 40 Prozent. Der entsprechende Vertrag wurde im Herbst 2010 der Wettbewerbskommission (Weko) vorgelegt, die ihn nun eingehend prüfen möchte. Der Entscheid der Weko ist im Mai 2011 zu erwarten.

Um den Ausbau des Glasfasernetzes im ganzen Kanton Freiburg voranzutreiben, beabsichtigen Swisscom, der Kanton Freiburg, Groupe E und weitere Partner, ein Gemeinschaftsunternehmen zu gründen. Swisscom übernimmt 60 Prozent und die übrigen Partner übernehmen 40 Prozent der notwendigen Investitionen. Das Gemeinschaftsunternehmen wird mit der Planung und Vergabe der Bauaufträge sowie mit der Wartung und dem Betrieb des neuen, bis in die Wohnungen und Geschäfte reichenden Glasfasernetzes betraut. Damit setzen die Partner eine gemeinsame Absichtserklärung um, die vor rund 18 Monaten unterzeichnet wurde.

 

Weko prüft getroffene Vereinbarung

Im Herbst 2010 haben die im Gemeinschaftsunternehmen zusammengeschlossenen Partner ihren Vertrag der Wettbewerbskommission (Weko) zur Prüfung vorgelegt. Die Weko möchte diesen Zusammenschluss nun eingehender prüfen. Mitte 2011 könnte mit den gemeinsamen Ausbauarbeiten begonnen werden. Geplant ist die Verlegung von vier Fasern bis in jede Wohnung und jedes Geschäft. Damit sind ein echter Wettbewerb und der diskriminierungsfreie Zugang anderer Anbieter zum Glasfasernetz gewährleistet. Diese Lösung entspricht den Resultaten, die am Runden Tisch der ComCom und des Bakom erzielt wurden.

 

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com