Meta Navigation

Der Weg zur Datenautobahn?

Neue Technologien erlauben es, die Regionen schneller mit hohen Bandbreiten zu versorgen.

Swisscom wird ab Ende 2013 ultraschnelles Internet und multimediale Dienste auch in Gebieten anbieten, die in den kommenden Jahren noch nicht mit Glasfaser bis ins Haus (FTTH) erschlossen werden. Dabei setzt sie auf den Glasfaserausbau bis kurz vor die Gebäude (Fibre to the Street, FTTS). Zusammen mit dem Ausbau der mobilen Infrastruktur leistet Swisscom mit ihren Investitionen von CHF 1,7 Mia. pro Jahr ihren Anteil zum schnellen Ausbau der leistungsfähigen Netze in der Schweiz wie sie der soeben erschienene Leitfaden das BAKOM skizziert.

 

Ein neuer Leitfaden für schnelles Internet soll politische Behörden unterstützen, wie sie ihre Gemeinde mit Hochbreitband versorgen können. Er stellt die wichtigsten Informationen zur Verfügung und zeigt anhand von Fallbeispielen aus der ganzen Schweiz, wie man vorgehen kann.