Meta Navigation

Gestreamt


Gestreamt

Die James Studie auf der Spur von jugendlichen Mediennutzern


99 von hundert der 12- bis 19-Jährigen haben ein eigenes Mobiltelefon. Sie nutzen es in erster Linie zum Kommunizieren, am liebsten über Instagram, gefolgt von WhatsApp und Snapchat. Dank Flatrate-Streaming hat dazu über die Hälfte von ihnen praktisch unbegrenzt Zugriff auf Filme, Musik oder Games. Dies zeigt die JAMES-Studie 2018 von ZHAW und Swisscom.

Insgesamt ist die Internetnutzungszeit der Jugendlichen unter der Woche seit 2016 bei 2 Stunden 30 Minuten konstant geblieben. Online nutzen sie zur Unterhaltung vor allem soziale Netzwerke und Videoportale wie YouTube regelmässig. Es werden vermehrt Videos im Internet geschaut (85 Prozent mind. mehrmals pro Woche) statt ferngesehen (69 Prozent). Hingegen lesen immer weniger Jugendliche regelmässig Zeitungen, ob online (2010: 26 Prozent; 2018: 18 Prozent) oder auf Papier gratis (2010: 49 Prozent; 2018: 21 Prozent) oder abonniert (2010: 32 Prozent; 2018: 11 Prozent).


Die JAMES-Studie

Die JAMES-Studie bildet den Medienumgang von Jugendlichen in der Schweiz ab. JAMES steht für «Jugend, Aktivitäten, Medien – Erhebung Schweiz» und wird alle zwei Jahre durchgeführt. In der repräsentativen Studie werden seit 2010 von der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften im Auftrag von Swisscom über 1‘000 Jugendliche im Alter von 12 bis 19 in den drei grossen Sprachregionen der Schweiz zu ihrem Medien- und Freizeitverhalten befragt.


Gesamtbild im Digi Monitor 2018

Die Mediennutzungsstudie «Digi Monitor 2018» der Interessengemeinschaft elektronische Medien (Igem) und der Wemf AG zeigt auf, dass TV, Radio und Kino insgesamt beliebt bleiben. In der Gesamtbevölkerung ab 15 Jahren schauen 92 Prozent TV, 91 Prozent hören Radio. Der Abstand zu Youtube (66 Prozent) ist weiterhin beträchtlich.