Meta Navigation

Häufig, immer – auch mal nicht

Zum Ausgleich einmal die elektronischen Kommunikationsmittel abzuschalten hilft dem persönlichen Gleichgewicht

Nur wer Arbeit und Privatleben gemeinsam plant und an die Anforderungen der jeweiligen Lebensphase anpassen kann, bleibt erfolgreich in seiner Lifebalance – der entscheidende Erfolgsfaktor in der 7x24-Stunden-Gesellschaft.

Dies das Fazit namhafter Vertreter aus der Wirtschaft am LifeFair Forum vom 3. April in Zürich. Unter dem Titel „E-Mail am Wickeltisch“ stand für die Wirtschaftsvertreter ihre Verantwortung als Arbeitgeber für die Lifebalance ihrer Mitarbeitenden im Fokus. Auch einmal nicht erreichbar zu sein, kann erheblich zur Lifebalance beitragen.

 

Die bisherige klare Trennung von Arbeits-, Familien- und Freizeit wird zunehmend verwischt bis aufgelöst. Smartphones und Laptops ermöglichen das Arbeiten von Zuhause, unterwegs und über Zeitzonen hinweg. Als Gegenleistung für Flexibilität und Vielfalt fordern Unternehmen ständige Erreichbarkeit, ortsunabhängige Produktivität und hohe Flexibilität. Der Lifebalance zuträglich ist dies nur, wenn das, was (fast) immer möglich ist, auch mal ganz weggelassen wird.

 

Am LifeFair Forum vom 3. April haben namhafte Vertreter aus der Wirtschaft diese Herausforderung diskutiert und die 200 Anwesenden im ausverkauften Forum St. Peter in Zürich zu einem intensiven Dialog angeregt.

 

Swisscom ist Partner der LifeFair Foren, weil sie den Dialog zwischen Wirtschaft, Politik und NGO fördern.