Meta Navigation

Nix gemerkt

Die Umstellung der Mobilfunk-Frequenzbänder ist problemlos abgelaufen

Die Schweizer Mobilfunkanbieterinnen haben die Arbeiten für die Umstellung der Frequenzbänder 900 MHz und 1800 MHz abgeschlossen. Damit kann die stark wachsende Nachfrage nach mobilen Breitbanddiensten einfacher gehandhabt werden. Diese Arbeiten wurden in einer koordinierten Aktion durchgeführt, ohne dass die Konsumentinnen und Konsumenten etwas gemerkt hätten. Eine weitere Frequenzumstellung ist im Jahr 2016 vorgesehen.

Nach der Ersteigerung 2012 waren die Mobilfunkfrequenzen neu an die Betreiberinnen Swisscom, Orange und Sunrise verteilt worden, die deshalb ihre Frequenzen in den Bändern 900 MHz und 1800 MHz umstellen mussten. Sie konnten wie Arbeiten wie geplant und ohne Zwischenfälle durchführen. Lediglich nachts während des Neustartens bestimmter Netzkomponenten kam es lokal zu kurzzeitigen Versorgungsausfällen. Dies hatte jedoch keine nennenswerten Auswirkungen auf die Qualität der Dienste für die Kundinnen und Kunden der Mobilfunkanbieterinnen.