Meta Navigation

So schnell

Höchste Verbindungsgeschwindigkeit Europas in der Schweiz

Vierteljährlich veröffentlicht der Internet-Dienstleister Akamai den sogenannten "State of the Internet"-Bericht. Die aktuelle Ausgabe – für das dritte Quartal 2014 - zeigt unter anderem, dass die weltweite durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit zum zweiten Mal in Folge bei 4,5 Mbit/s liegt. Die Schweiz führt die europäische Liste mit einem durchschnittlichen Speed von 14,5 Mbit/s knapp vor Schweden (14,1 Mbit/s) an. Es ist das dritte Quartal in Folge, dass die Schweiz die Liste der europäischen Länder anführt.

Die Nachbarn Deutschland (Platz 31, 8,7 Mbit/s), Frankreich (Platz 37, 6,9 Mbit/s), Österreich (Platz 19, 10,4 Mbit/s) und Italien (Platz 40, 5,5 Mbit/s) befinden sich klar im Rückstand. Auch nicht in den Top Zehn taucht die Supermacht USA auf. Schnelleres Internet in den Vereinigten Staaten hat Barack Obama daher höchst persönlich zur Chefsache erklärt. Eine gute Internet-Anbindung hat für ein Land ähnliches ökonomisches Gewicht wie ein gutes Strassennetz. Wer verstopfte Leitungen hat, ob online oder im Strassenverkehr, muss mit wirtschaftlichen Einbussen rechnen.

Grafik_Bandbreiten_2014_d.indd