Meta Navigation

Stromverbrauch: Lob vom WWF

Swisscom ist auf gutem Weg in die erneuerbare Energiezukunft

Ein Umstieg auf erneuerbare Energien ist für die Umweltorganisation WWF ein wichtiger Beitrag zur nachhaltigen Stromzukunft. Eine „Schlüsselrolle“ spielt dabei gemäss WWF die Wirtschaft –  verbraucht diese doch drei Fünftel des Schweizer Stroms. Zusammen mit Coop, Post, Migros, SBB, Swiss Re, UBS und der Zürcher Kantonalbank kürte der WWF Swisscom zum „Vorreiter“ im Strommanagement  unter den grossen Unternehmen.

 

Die Experten der Firma oekom research AG wollten im Auftrag des WWF von den 50 grössten Schweizer Unternehmen genau wissen, wie ihre Strompolitik aktuell und in Zukunft aussieht. Folgende fünf Handlungsfeldern wurden untersucht:

  • Entwicklung des Stromverbrauchs
  • Stromverbrauchsziele
  • Aktuelle Stromqualität
  • Stromqualitätsziele
  • Stromeffizientmanagement

Die „Vorreiter“ wie Swisscom konnten dabei nachweisen, dass sie über ein effizientes Strommanagement verfügen, was zu einem weitgehend konstanten oder sinkenden Stromverbrauch führt. Zudem haben die Vorreiter hochgesteckte Reduktionsziele und einen überdurchschnittlichen Anteil von Strombezug aus erneuerbaren Energien.

 

Swisscom legt in ihrer Energie- und Klimapolitik Wert auf die Steigerung der Energieeffizienz durch eine Reduktion des Energieverbrauchs und die Substitution umweltbelastender Energieträger durch saubere Energie. Bis 2015 soll die Effizienz gegenüber 2010 um 20 % gesteigert und der CO2-Ausstoss um 10 % reduziert werden.