Meta Navigation

Wir fragen weiter

Zehn Jahre Forschungsstiftung Mobilkommunikation an der ETH Zürich

Gesundheitliche Auswirkungen von Mobilfunkstrahlung sind wissenschaftlich nicht belegt, aber es gibt weiterhin offene Forschungsfragen. Dies das Fazit der Jubiläumsveranstaltung zum  10-jährigen Bestehen der Forschungsstiftung Mobilkommunikation an der ETH Zürich. Sie zeigte mit Referaten hochkarätiger Wissenschaftler den Stand der Forschung zu biologischen und gesundheit­lichen Wirkungen von elektromagnetischer Strahlung auf. Im Vordergrund der Studien stehen dabei nicht die Mobilfunkantennen und Sendeanlangen, sondern Endgeräte, die nahe beim Körper genutzt werden.

 

Die Forschungsstiftung Mobilkommunikation (FSM) feierte am 3. Oktober 2012 ihr 10-jähriges Bestehen mit einer Konferenz an der ETH Zürich. In hochkarätigen Referaten wurde der Stand der Forschung zu biologischen und gesundheit­lichen Wirkungen von elektromagnetischer Strahlung dargestellt und ein Ausblick in die Zukunft der Funktechnologien gewagt. Das Fazit: eine gesundheitliche Gefährdung ist wissenschaftlich nicht belegt, aber es gibt noch wichtige offene Fragen, beispielsweise zu Wirkmechanismen von schwacher Strahlung. Dazu zählen elektromagnetische Felder, die weit unter den Grenzwerten liegen.

 

Swisscom unterstützt die Forschungsstiftung seit zehn Jahren und leistet damit einen Beitrag an die wissenschaftliche Forschung über Chancen und Risiken der mobilen Kommunikation.