Meta Navigation

Klimaschutz

Klimaschutz

Ressourcen effizient nutzen

Als einer der zehn grössten Strombezüger der Schweiz sind wir uns unserer besonderen Verantwortung bewusst. Deshalb setzen wir alles daran, mit Innovationen zur effizienteren Nutzung unserer Ressourcen beizutragen. Damit zukünftige Generationen die gleichen Möglichkeiten und Chancen nutzen können wie wir.

ICT & Klimaschutz

Chancen und Risiken der Digitalisierung für nachhaltigen Lebensstil

Die Digitalisierung ist ein globaler Megatrend, der alle Lebensbereiche und Branchen betrifft. Welche Auswirkungen hat die rasante technologische Entwicklung auf Mensch und Umwelt? Dieser Frage sind der WWF und Swisscom gemeinsam in einer externen, unabhängigen Studie nachgegangen. Diese zeigt die Risiken auf, fokussiert aber vor allem auf die Chancen: Der Einsatz von ICT kann zu einem nachhaltigeren, energieeffizienteren und komfortableren Lebensstil beitragen.



100% Erneuerbare Energie

Strom aus Sonne, Wind und Wasser

Wir beziehen unseren Strom (2016: 448 GWh) ausschliesslich aus einheimischen erneuerbaren Energiequellen. Als einer der schweizweit grössten Abnehmer von Wind- und Sonnenenergie haben wir 2016 insgesamt 25 GWh naturemade star zertifizierten Ökostrom aus der Schweiz bezogen. Naturemade star gilt als das strengste Ökostrom-Label der Schweiz. Zusätzlich produzieren wir mit eigenen Solaranlagen bis zu 1.3 GWh pro Jahr und decken damit den Stromverbrauch aller Swisscom Standard-Arbeitsplätze.



Ökostrom Bezug 2016


tiko

Intelligent Strom sparen

Wir setzen uns dafür ein, dass Geräte in unserem Angebot möglichst wenig Energie verbrauchen, sowohl in der Herstellung, im Betrieb und vor allem im Standby. So verbraucht unsere neue TV-Box 40% weniger Strom als das Vorgängermodell. Mit unserer neuen Lösung tiko ermöglichen wir Kunden Ihren Heizverbrauch zu optimieren. Gleichzeitig ermöglicht tiko den Elektrizitätswerken das Stromnetz zu stabilisieren, wenn es zu wetterbedingten Schwankungen bei der Produktion von Wind- und Solarenergie kommt.

Energieeffizienter Betrieb

Neueste ökologische Standards

Bei Geschäftsgebäuden und Rechenzentren setzen wir auf neueste ökologische Standards. So sind unsere Business Parks in Sion oder Ittigen Minergie- P-Eco® -zertifiziert. Und bei unseren Rechenzentren setzen wir neueste Kühltechnologien ein und erreichen so in unserem neuesten Zentrum in Bern Wankdorf einen um 60 Prozent höheren Wirkungsgrad als international üblich. Der Business Park in Ittigen bei Bern und das Rechenzentrum im Wankdorf haben beide die Auszeichnung Watt D’Or in der Kategorie «Gebäude und Raum» erhalten.

brightcoveVideo_skipAdTitle
brightcoveVideo_skipAdCountdown
brightcoveVideo_skipAdRest
brightcoveVideo_skipAdForReal

Solar Impulse

Mit der Sonne rund um die Welt

Wir glauben an die Zukunft von erneuerbaren Energien. Deshalb unterstützten wir das Projekt Solar Impulse als offizieller Partner. Mit der Solar Impulse 2 flogen Bertrand Picard und André Borschberg erstmals in einem Flugzeug um die Welt, das ausschliesslich durch Sonnenenergie angetrieben wird. Mit an Bord: Unsere Kommunikations-Lösung.


Umweltschutz im Betrieb

Papier, Wasser, Abfälle: Wir setzen uns im täglichen Betrieb für einen schonenden Umgang mit unseren Ressourcen ein und streben eine stete Reduktion des Verbrauchs an.

Managed Mobility

Wir bieten intelligente Lösungen für die Mobilität: einfach, ressourcenschonend, zuverlässig und effizient.

Energie Spar Tipps

Mit unseren Energie Spartipps für TV-Boxen und Internet-Router reduzieren Sie den Stromverbrauch auf ein Minimum.


  • Wo stehen wir?

    CO2-Einsparungen

    Wir wollen doppelt so viel CO2 bei unseren Kunden mit nachhaltigen ICT-Diensten einsparen, wie wir selber emittieren. Dieses Ziel haben wir 2016 zur Hälfte erreicht.

    Stand 2016

    0,99:1

    Ziel 2020

    2:1

  • Wo stehen wir?

    Energieeffizienz

    Wir wollen unsere Energieeffizienz von 1.1.2016 bis 31.12.2020 um 35% steigern. Bis Ende 2016 haben wir 8.9% erreicht.

    Stand 2016

    + 8,9%

    Ziel 2020

    + 35%


Umweltkennzahlen Schweiz

    Einheit   2014   2015   2016
                 
Boden/Gebäude
Nettogeschossfläche (NGF)   Mio. m2   0,92   0,92   0,93
                 
Papierverbrauch
Papierverbrauch insgesamt   Tonnen   7’449   5’401   5’130
                 
Wasser/Abwasser
Wasserverbrauch 1   m3   183’537   183’654   182’451
                 
Energie, Elektrizität
Elektrischer Energieverbrauch 2   Terajoule   1’470   1’563   1’613
    GWh   408   434   448
                 
Energie, Wärme
Heizöl   Terajoule   122,7   109,4   106,3
Erdgas   Terajoule   26,4   24,4   28,2
Fernwärme   Terajoule   22,9   36,7   39,6
Wärme insgesamt   Terajoule   172,0   170,5   174,1
                 
Energie, Treibstoffe
Benzin   Terajoule   16,4   15,9   21,3
Diesel   Terajoule   129,8   125,0   123,8
Erdgas   Terajoule   2,9   2,6   2,0
Treibstoffe insgesamt   Terajoule   149,1   143,5   147,1
Fahrzeuge   Anzahl   3’377   3’693   3’403
Gefahrene Kilometer   Mio. km   62,7   59,5   60,2
Durchschnittlicher CO2-Ausstoss 5   g pro km   117,0   113,0   109,0
                 
Energie, total
Energieverbrauch   Terajoule   1’791   1’877   1’933
    GWh   498   521   537
                 
Emissionen in die Luft
Kohlendioxid CO2-eq aus dem Verbrauch fossiler Energien 6   Tonnen   21’380   20’116   19’837
Stickoxide NOx 7   Tonnen   21,1   19,6   19,3
Schwefeldioxid SO2 8   Tonnen   4,1   3,7   2,8
                 
Abfall
Abfallmenge insgesamt   Tonnen   3’727   5’117   6’951
1 Der Wasserverbrauch ist auf Basis eines mittleren Werts von 40 Liter/FTE pro Tag hochgerechnet.
2 Energieumrechnung: 1 Terajoule (TJ) = 0,278 Gigawattstunden (GWh).
3 Der Wärmeverbrauch beruht auf einer Hochrechnung und auf Basis der monatlichen Ermittlung der Verbräuche in 61 Gebäuden (mit einem Gesamtflächenanteil von 45%).
4 Der Treibstoffverbrauch wurde von Privatnutzung bereinigt. Die gefahrenen km, der Energieverbrauch und die Emissionen in die Luft wurden entsprechend angepasst.
5 Durchschnittliche Emissionen pro km beziehen sich auf Herstellerangaben.
6 CO2-Emissionen aus Verbrauch fossiler Energien, ohne Fernwärme und Kältemittel. Swisscom veröffentlicht einen vollständigen Klimabericht nach ISO 14064.
7 Gemäss Mobitool (www.mobitool.ch), PW-Verkehr, national 5–200 km, direkter Betrieb, Auslastung 1,25, Verbrauch 6,23 Liter pro 100 km (2013), 6,01 (2014), 6,00 (2015), 5,8 (2016).
8 Gemäss Publikationen Luftschadstoffemissionen des Strassenverkehrs 1990–2035, BAFU, Aktualisierung 2010, Anhang 6, S. 91, 2010, und Arbeitsblatt Emissionsfaktoren Feuerung, BAFU, 2005.

1 Der Wasserverbrauch ist auf Basis eines mittleren Werts von 115 bzw. 40 Liter/FTE pro Tag ab 2014 hochgerechnet.

2 Energieumrechnung: 1 Terajoule (TJ) = 0,278 Gigawattstunden (GWh).

3 Der Wärmeverbrauch beruht auf einer Hochrechnung und auf Basis der monatlichen Ermittlung der Verbräuche in 61 Gebäuden (mit einem Gesamtflächenanteil von 45%).

4 Der Treibstoffverbrauch wurde von Privatnutzung bereinigt. Die gefahrene Km, der Energieverbrauch und die Emissionen in die Luft wurden entsprechend angepasst.

5 Durchschnittliche Emissionen pro km beziehen sich auf Herstellerangaben.

6 CO2-Emissionen aus Verbrauch fossiler Energien, ohne Fernwärme und Kältemittel. Swisscom veröffentlicht einen vollständigen Klimabericht nach ISO 14064.

7 Gemäss Mobitool (www.mobitool.ch), PW-Verkehr, national 5–200 km, direkter Betrieb, Auslastung 1,25, Verbrauch 6,23 Liter pro 100 km (2013), 6.01 (2014), 6.00 (2015).

8 Gemäss Publikationen Luftschadstoffemissionen des Strassenverkehrs 1990–2035, BAFU, Aktualisierung 2010, Anhang 6, S. 91, 2010 und Arbeitsblatt Emissionsfaktoren Feuerung, BAFU, 2005.



Unsere Partner im Bereich Klimaschutz