Navigation

Information:
Mehr Informationen Schliessen
 

Login/Benutzerkonto-Feld

Lokale Navigation

Referenz Arealfunk

Referenz Arealfunk


Mit vereinten Kräften zu Spitzenleistungen

Swisscom Broadcast baut und betreibt das temporäre DMR Funksystem für die Veranstalter der Patrouille des Glaciers in den Walliser Alpen.




Mit ihrer Kommunikationslösung und einem lückenlosen Mobilfunknetz schafft Swisscom mehr Sicherheit für die Teilnehmenden an der Patrouille des Glaciers. Swisscom Broadcast liefert zudem für den Veranstalter das 100 Prozent verfügbare DMR Funksystem und betreut dieses rund um die Uhr.

 

Die Patrouille des Glaciers gilt als grösstes Skitouren-Rennen der Welt. Rund 1‘800 Teams mit insgesamt 5‘400 Teilnehmenden kämpfen sich unter extremen Witterungs- und Geländebedingungen von Zermatt oder Arolla nach Verbier. Mit dem «Fachstab Telecom», welchem auch Mitarbeitende von Swisscom Broadcast angehören, stellt Swisscom ein lückenloses Mobilfunknetz zur Verfügung. Das temporäre Netz auf der 53 km langen Wettkampfstrecke über fünf Bergspitzen bedeutet mehr Sicherheit für die Teilnehmenden.

 

Für den Bau des Mobilfunknetzes arbeitet Swisscom eng mit dem Kommando der Patrouille des Glaciers und der Führungsunterstützungsbasis FUB der Armee zusammen. Ein Swisscom Team plant, baut und betreibt das mobile Netz mit Basisstationen und Repeatern entlang der Strecke. Rund 20 Militärangehörige unterstützen die Aufbauarbeiten vor Ort. Das Netz wird mit drei Basisstationen realisiert: in Cab. Dent Blanche (3'507 m ü.M.), auf Cab. La Barma (2'458 m ü.M.) und bei der Seilbahn-Station Mont Fort (3'308 m ü.M.). Zudem rüstet Swisscom alle Patrouillen mit einem kleinen Mobiltelefon aus, welches speziell für extreme Wetterverhältnisse konzipiert wurde. Integriert ist ein einfach zu bedienender Notrufsender. Beim Drücken der Notruftaste wird die Sprachverbindung zur Zentrale aufgebaut und automatisch ein SMS mit den exakten GPS-Koordinaten gesendet.


Rund um die Uhr auf Empfang

Swisscom Broadcast baut und betreibt zudem für den Veranstalter das temporäre DMR Funksystem für die 16. Durchführung der Patrouille des Glaciers 2014. Es ermöglicht dem Stab der Patrouille des Glaciers, mittels Funkgerät jederzeit störungsfrei untereinander zu kommunizieren. Für einen reibungslosen Betrieb sorgt das Technical Operating Center 7x24 Stunden. 14 Basis-Stationen an sieben Standorten bilden das modulare Funknetz, welches sich optimal an die Netztopologie und die Funkabdeckung im hochalpinen Gelände anpasst. Die Einspeisung erfolgt mittels Richtfunkverbindungen von der FUB.