Navigation

Login/Benutzerkonto-Feld

Symbolleiste

  • 🔎

    Globale Suche

Medienmitteilung

Swisscom und xonion kooperieren bei mobiler Patientenakte im Spital


Swisscom und xonion kooperieren bei mobiler Patientenakte im Spital

Bern, 11. Juni 2015


Swisscom entwickelt zusammen mit xonion eine systemunabhängige, digitale Patientenakte für mobile Geräte für den Einsatz in Spitälern. Digitale Patientenakten sorgen sowohl für bessere Datenqualität und Effizienz im Spital als auch zufriedenere Patienten und Mitarbeitende. Dank einfach individualisierbarer Eingabemasken können Ärzte und Pflegende direkt während des Patientendialogs Daten erfassen. Die Lösung wird ab 2016 auf dem Markt verfügbar sein.



Anlässlich des Mobile eHealth-Kongresses in Fulda (DE) haben Swisscom und xonion eine Partnerschaft unterschrieben. Das deutsche Unternehmen hat sich auf mobile Healthcare IT-Lösungen spezialisiert. Die Experten von xonion und Swisscom entwickeln nun eine umfassende, digitale Patientenakte für Tablet und Smartphone – die Swisscom Medical Record App. Die Lösung ist eine systemunabhängige App, die dank Eingabefähigkeit und intuitiv bedienbarer Formulare die Dokumentation für Ärzte und das Pflegepersonal vereinfacht. Robert Gebel, Leiter Business Development von Swisscom Enterprise Customer sagt: «Swisscom baut mit der Swisscom Medical Record App ihr Angebot im Wachstumsmarkt Gesundheitswesen weiter aus. Die Digitalisierung unterstützt Spitäler, effizienter zu werden und sorgt für bessere Qualität in der Behandlung.»



Eine Sicht auf das gesamte spitalinterne Patientendossier


Mit Swisscom Medical Record haben alle am Behandlungsprozess beteiligten Fachkräfte eines Spitals einen schnellen und ortsunabhängigen Zugriff auf die Patientendossiers. Die Lösung lässt sich an alle bestehenden Spitalinformationssysteme anbinden. Mit einem Klick können Ärzte so sämtliche Patientendaten von der Krankengeschichte, über aktuelle Laborwerte bis hin zur Medikation einsehen und auch erfassen, und dies direkt am Krankenbett. Die App lässt sich auch offline nutzen, das ist besonders interessant für Belegärzte.



Einfach Formulare bauen und intuitiv bedienen


Ein zweiter Vorteil der Lösung ist ein Formulardesigner, um die App schnell und einfach an die eigenen Bedürfnisse anzupassen und Fachabteilungs-spezifische Dokumentationen einzubinden. Zusätzlich erleichtert eine Spracherkennung die Texteingabe. Die App läuft derzeit auf dem Betriebssystem iOS und funktioniert damit auf iPods, iPhones, iPads und der Apple Watch – andere Betriebssysteme folgen.



Medizinische Datenqualität verbessert


Die Grundlösung steht bereits und wird nun in Co-Creation mit Fachspezialisten aus verschiedenen Spitälern finalisiert. Ihr Fach-Know-how gepaart mit der technologischen Expertise von xonion und Swisscom sorgen für eine verbesserte Qualität der medizinischen Dokumentation und damit auch des Behandlungsergebnisses. Dank jederzeit aktueller Dateneinsicht erhöht sich nicht nur die Patientenzufriedenheit, sondern auch die Zufriedenheit der Mitarbeitenden im Spital.

Swisscom Medical Records wird ab 2016 am Markt verfügbar sein. Spitäler zahlen pro Benutzerkonto und Monat. Lizenzgebühren fallen keine an. Ziel ist es ausserdem, die App nahtlos mit dem Patientendossier evita und der Datenaustauschplattform von Swisscom zu kombinieren. Swisscom bietet damit vernetzte Lösungen für das Gesundheitswesen aus einer Hand an.



Weiterführende Links: