Navigation

Login/Benutzerkonto-Feld

Symbolleiste

  • 🔎

    Globale Suche

Dynamische Leitweglenkung

Dynamische Leitweglenkung


E2E-Überwachung: Notruf als Service
Gesicherte Steuerung von Notrufrouting-Szenarien inkl. Echtzeitreporting
Priorisierte Helpdesk Nummer für Blaulichtorganisationen: 0800 801 064

Sie haben Fragen?
Kontaktieren Sie unsere Experten.


Herr Ingo Klinger

+41 58 225 89 12

Möglichkeit für die überwachte Notrufübergabe an die Einsatzleitzentrale.


Mit der Dynamischen Leitweglenkung (DLWL) werden Notrufe E2E überwacht an eine Einsatzleitzentrale übergeben. Die Zuweisung erfolgt unter Berücksichtigung der technischen und organisatorischen Verfügbarkeit der Einsatzzentrale sowie der effizienten Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Ressourcen.





Das ist die Dynamische Leitweglenkung (DLWL)

Die Dynamische Leitweglenkung bietet den Behörden und Organisationen für Rettung und Sicherheit (BORS) mehrere Szenarien zur Umsetzung der gewünschten Anforderungen an:


  • Weiterleitung der Notrufe zwischen den Blaulichtorganisationen ohne Informationsverlust
  • Lenkung der Notrufe situativ zum optimalen Empfänger
  • manuell durch Disponent
  • automatisch bei Standortausfall
  • automatisch bei Überlauf (mit Optionen)
  • Sonderregeln bei planbaren und nicht planbaren Ereignissen

Die Anforderungen von Blaulichtorganisationen:

  • Reduktion des Zeitraums bis ein nicht planbares Ereignis geregelt und innerhalb der Strukturen der jeweiligen Blaulichtorganisation umgesetzt werden kann.
  • Planbare Ereignisse nach definierten Kriterien abwickeln und zuweisen.
  • Bestehende personelle und technische Ressourcen effizient nutzen.
  • Hochverfügbarkeit: Notrufe dürfen nicht verloren gehen und müssen angenommen werden.
  • Unabhängigkeit der bestehenden Infrastruktur: Die Dynamische Leitweglenkung muss bestehende Systeme (Hard- und Software) und offene standardisierte Schnittstellen unterstützen.
  • Die Erfassung, Anpassung und Abfrage von Regeln muss in einem grafischen Interface möglich sein.


Abdeckung der Basisanforderungen durch die Dynamische Leitweglenkung:

  • Szenario 1: Manuelle Weiterleitung
    Anrufweitergabe an andere Organisationen durch Disponent bei Fehllenkungen.
  • Szenario 2: Standortausfall
    Definierte Leitweglenkung bei Ausfall einer Einsatzleitzentrale als einheitliche Lösung.
  • Szenario 3: Überläufe aufgrund von Überlastung
    Definierte Behandlung von Überläufen, welche durch Überlastung verursacht werden.
  • Szenario 4: Planbare Ereignisse
    Aktivierbare Szenarien mit optimierter Leitweglenkung basierend auf Standortinformationen oder anderen Attributen.
  • Szenario 5: Nicht planbare Ereignisse
    Ad-hoc-Eingriffe in die Leitweglenkung zur Bewältigung vieler Notrufe.

Ihre Vorteile

  • Überwachung und Steuerung der Notrufe nach technischer und organisatorischer Verfügbarkeit der Einsatzleitzentrale.
  • Effizientere Nutzung der zur Verfügung stehenden Ressourcen innerhalb des Kantons oder übergreifend im Rahmen einer Zusammenarbeit mit anderen Kantonen.
  • Überlauffunktion aufgrund von personeller Überlastung als Weiterleitung oder Parallelruf auf mehrere alternative Ziele.
  • Reduktion der Fehlanrufe auf 118 durch die Ansage: „Sie haben eine Notrufnummer gewählt.“.
  • Reaktion auf Grossereignisse durch Steuerung der Notrufe auf alternative Notrufziele (GUI) sowie proaktive Anrufinformationen über Ansagefunktion.
  • Echtzeitreporting mittels automatischem Mailversand bei Auslösen eines definierten Szenarios.