Navigation

Login/Benutzerkonto-Feld

Symbolleiste

  • 🔎

    Globale Suche

Müller Martini

Müller Martini


Erfolgsgeschichte Müller Martini


«Wir würden uns jederzeit wieder für Conextrade entscheiden.»

Dieter Bracher,
Leiter Konzernbeschaffung Müller Martini




Konsequent papierlos: Die Firmengruppe Müller Martini und ihre Lieferanten sparen Zeit und Geld mit der Handelsplattform Conextrade


Bei der Umsetzung einer umfassenden E-Procurement-Strategie hat sich die weltweit tätige Schweizer Unternehmensgruppe Müller Martini für Conextrade entschieden. Mit der bewährten Handelsplattform von Swisscom wickelt Müller Martini den elektronischen Bestell- und Rechnungsprozess mit ihren Lieferanten papierlos ab.


Müller Martini ist eine Schweizer Erfolgsgeschichte. Das 1946 von Hans Müller gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Zofingen hat sich zum weltweit grössten Anbieter von Maschinen und Anlagen der Druckweiterverarbeitung entwickelt und produziert ausserdem schmalbahnige Rollenoffset-Druckmaschinen. Heute beschäftigt die Firmengruppe über 4 000 Mitarbeitende, stellt ihre Produkte in neun Produktionsbetrieben in der Schweiz, Deutschland, China und den USA her und verfügt über mehr als 40 eigene Verkaufs- und Servicegesellschaften.



Erfolgreiche Anbindung

Bis 2001 erledigte das in 50 Ländern tätige Familienunternehmen seine Bestell- und Rechnungsabwicklung auf herkömmliche Weise, also in Papierform. Positive Erfahrungen mit der für das interne Beschaffungswesen eingesetzten elektronischen Lösung liessen Dieter Bracher, Leiter Konzernbeschaffung von Müller Martini, nun einen Schritt weiter gehen. Er überzeugte sich von den Vorteilen des elektronischen Handelsplatzes Conextrade von Swisscom und startete ein Jahr später ein Pilotprojekt mit einem Lieferanten. Die erfolgreiche Anbindung realisierte die GIA Informatik AG, das zu Müller Martini gehörende ITUnternehmen und SAP-Systemhaus. Was im Pilotprojekt reibungslos funktionierte, war noch kein Garant für die Volleinführung von Conextrade. «Richtig schwierig wurde die Kommunikation zwischen Unternehmen, die verschiedene Technologien anwenden», so Bracher. Genau das war die Herausforderung für Swisscom.



Doppelt gespart mit E-Invoicing

Nach der ersten Anbindung eines Lieferanten folgten weitere, die entweder über einen Application Service Provider (ASP) oder vollintegriert eingebunden wurden. Um die elektronische Beschaffung von direkt in den Maschinen und Anlagen verwendeten Komponenten lückenlos zu realisieren, wurden drei Integrationsstufen gewählt: Die Mailbestellung erfolgt über SAP, über den Einsatz einer ASP-Lösung oder als vollintegrierte B2B-Lösung. «Dank Conextrade ist der Service stets gewährleistet, unabhängig von der ERP-Lösung des Lieferanten», bestätigt Bracher. Heute ist Müller Martini bereits mit 50 Lieferanten über Conextrade verbunden. Müller Martini verzeichnete in der Folge deutlich tiefere Fehlerquoten, eine erhöhte Prozessqualität und einen viel schnelleren Datenfluss. Zudem bieten die kurzfristigeren Bestellmöglichkeiten auch ein enormes Sparpotenzial: «Pro Bestellung und Rechnung sparen wir rund 15 Franken», sagt Dieter Bracher.

Die neue Lösung ermöglicht beispielsweise auch die Fremdvergabe des mit über 10 000 Positionen pro Jahr umfangreichen Bereichs der Metallzuschnitte; im Vergleich zu früher sind sowohl die Auftragserteilung als auch die Rechnungsstellung einfach und kostengünstig geworden. Und dies bei einer grösstmöglichen Kostentransparenz, indem der Return on Investment (ROI) bereits innerhalb von weniger als zwei Jahren erfolgt. Indem Müller Martini den elektronischen Bestell- und Rechnungsprozess papierlos abwickelt, profitieren nicht zuletzt die Lieferanten, die keine zusätzlichen Prozesse mehr unterhalten müssen. Mit dem Ausbau der Lösung auf das mehrwertsteuerkonforme E-Invoicing können die Lieferanten heute auf die umfangreichen periodischen Sammelrechnungen in Papierform verzichten.

Damit hat Müller Martini das gesteckte Ziel erreicht: eine deutliche Reduktion der Bestellabwicklungskosten sowie der Durchlaufzeit bei einer gleichzeitigen Erhöhung der Prozesssicherheit. Die konsequente Umsetzung der E-Procurement-Strategie mit einem vollständigen Ausbau auf E-Invoicing über die elektronische Handelsplattform Conextrade von Swisscom ist ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte von Müller Martini.

Müller Martini (PDF)



Müller Martini

Die Schweizer Unternehmensgruppe Müller Martini ist weltweit führend in der Entwicklung, Herstellung sowie der Vermarktung von Druckweiterverarbeitungs-Systemen und produziert ausserdem schmalbahnige Rollenoffset-Druckmaschinen.

 

Die Vorteile auf einen Blick

  • Mit Conextrade bindet Swisscom Marktteilnehmer auch mit unterschiedlichen ERPLösungen lückenlos in den elektronischen Handelsplatz ein
  • Automatisierte und medienbruchfreie Auftragsabwicklung sowie Rechnungsverarbeitung
  • Mit dem Ausbau auf E-Invoicing wird der gesamte elektronische Rechnungsprozess papierlos abgewickelt
  • Erhöhte Qualität und Sicherheit im gesamten Beschaffungsprozessablauf
  • Messbare Reduktion von Durchlaufzeit, Material- und Bestellabwicklungskosten
  • Deutliche Reduktion der Prozesskosten bringt Einsparungen von 15 Franken pro Bestellung
  • Return on Investment (ROI) innerhalb von 24 Monaten




Diese Produkte setzt Müller Martini bei sich ein



Das Conextrade-Portal (inkl. Web-EDI)

Online Rechnungen stellen und verschicken – einfach, schnell und kostenlos.


EDI

Die Lösung für den einfachen, schnellen und sicheren Austausch von elektronischen Beschaffungsdaten.


E-Procurement

Vereinfachen Sie die elektronischen Beschaffungsprozesse für Produkte oder Dienstleistungen mit IT-Unterstützung.


E-Invoicing

Der elektronische und MwSt-konforme Rechnungsprozess erledigt viele zeitraubende Prozessschritte.



Sie möchten etwas ähnliches? Kontaktieren Sie uns.



Ihr Kontakt:

0800 800 900