Skirennen im Büro

Work Smart

Ski-WM als Team-Event im Büro


Die Ski-WM freut den Sport-Fan, bereitet dem IT- und HR-Management aber Kopfschmerzen. Arbeitspsychologen empfehlen indes, den Grossanlass zur Stärkung der firmeninternen Teamkultur zu nutzen.


Jörg Rottweiler,




Wenn während der Ski-WM 2017 zwei Wochen lang das Sportfieber grassiert, vermelden Live-Streaming-Portale Rekordauslastungen – und viele HR- und IT-Verantwortliche laufen mit roten Köpfe durch die Büros und überlegen, wie man allzu sportbegeisterte Mitarbeitende zügeln kann. Patentrezepte dazu gibt es nicht, wie eine Umfrage zeigt. Die Palette reicht von grosser Freiheit bis zur Sperrung – etwa bei Grossbanken, der SBB und in vielen Kantons- und Stadtverwaltungen. Beispielsweise sind «TV/Video-Streams auf den Proxies der Stadt Zürich mit wenigen Ausnahmen, etwa für Kommunikationsfachleute, aus Kapazitätsgründen gesperrt», erklärt Martin Otzenberger, Kommunikationsleiter Organisation und Informatik Zürich.


Netzwerke am Limit

Verständlich. Denn was passiert, wenn es die User beim Streaming übertreiben, zeigte sich am 23. Januar 2014, als während des Australien-Open-Matches von Stan Wawrinka die Netzwerke der Kantonsverwaltung St. Gallen und des Bundes fast kollabierten.


Trotzdem plant das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) keine Streamingsperre während der Ski-WM. «Wir werden die Auslastung der Internetverbindungen beobachten und einschreiten, wenn die Verkehrslast zu Arbeitsbeeinträchtigungen führt. Ansonsten erlässt das BIT keine Vorgaben zum Umgang mit Internet-Surfing. Dies ist den einzelnen Verwaltungseinheiten überlassen», erklärt Sonja Uhlmann-Haenni, Leiterin Direktionsstab und Mediensprecherin BIT.

Public Viewing im Büro: Die Rechtslage

Für PV im privaten Rahmen genügt es, wenn der private TV-Empfang bei der Billag angemeldet ist.
Ausserhalb der Privatsphäre – etwa im Büro – ist eine Urheberrechtsvergütung fällig. Diese gilt als bezahlt, wenn die Firma bei der Billag für den gewerblichen (kommerziellen) TV-Empfang angemeldet ist und die Diagonale der Bildfläche maximal drei Meter beträgt. Firmen, die nur während der Ski-WM eine solche Bildfläche zur Verfügung stellen möchten, sind mit dem PV-Paket der Swisscom live und legal mit von der Partie.

Anwendungsbeispiele
& Funktionen


«Wir schränken nicht ein, appellieren an den gesunden Menschenverstand. Das hat sich bewährt.»


Daniel Piazza, Leiter Unternehmenskommunikation bei CKW


Vorteil für sportliche Vorgesetzte

Auch viele Unternehmen, etwa die Centralschweizerischen Kraftwerke (CKW), gehen die Ski-WM «sportlich» an. Daniel Piazza, Leiter Unternehmenskommunikation: «Wir schränken nicht ein, appellieren an den gesunden Menschenverstand. Das hat sich bewährt.»


Noch einen Schritt weiter geht PwC Schweiz. Das Unternehmen feiert mit seiner Streaming-Infrastruktur, die primär der internen Kommunikation dient und die simultane Verteilung audiovisueller Kommunikationen an alle 3000 Mitarbeitenden an 15 Standorten in der Schweiz und Liechtenstein erlaubt, grosse Erfolge. Claudia Sauter, Head of PR & Communications: «Es haben sich spannende, erfreuliche Eigendynamiken entwickelt: Viele Teams und ganze Standorte organisieren eigenständig Public Viewings zu diesen Kommunikationen – was den Teamgeist fördert.»


Die Gunst der Stunde nutzen

Ein Effekt, den Arbeitspsychologen kennen. Verbote erzeugen viel Frust und sind überdies kaum durchsetzbar: Wer die WM live verfolgen will, kann dies auch auf dem privaten Smartphone tun. Dagegen fördert das gemeinschaftliche Mitfiebern vor dem Bildschirm interne Vernetzung, Motivation und Loyalität der Mitarbeitenden. Daher könnte es sich lohnen, anhand des «Testlabors» Ski-WM 2017 herauszufinden, ob Public Viewing auch im eigenen Unternehmen Vorteile für die Teamkultur bringen kann. Die Gelegenheit ist günstig wie nie. Da die meisten Entscheidungen zwischen 12 und 14 Uhr stattfinden, hält sich der mögliche Arbeitsausfall in Grenzen. Und auch die Urheberrechtsvergütung für Public Viewing am Arbeitsplatz kostet nicht die Welt.






Wie gehen Sie mit dem Kulturwandel um?


Um den Kulturwandel in Ihrem Unternehmen mühelos zu bewältigen, bietet das Work Smart Coaching Team von Swisscom Beratung und Begleitung an.

Mehr erfahren




Mehr zum Thema