Angebot

Schweizer IT Trends, smarte Junge und ein schlauer Beratungsservice

Unified Communications & Collaboration

Von den «Digital Natives» lernen

Unified Communications & Collaboration (UCC) optimiert den Arbeitsalltag. UCC bedeutet für Mitarbeitende aber auch, ihre Kommunikation neu zu gestalten. Swisscom unterstützt sie dabei und setzt auf Lernende. Diese schulen die Mitarbeitenden am Arbeitsplatz des Unternehmens für UCC-Lösungen – ganz nach dem Motto «Learn from the New Generation».

Die Swisscom Lernenden planen die Schulungen selbstständig und führen diese beim Kunden durch, mithilfe ihrer Fachkompetenz, Erfahrung und selbst gestalteter Informationsunterlagen.

Die SBB profitieren bereits von diesem Ambassador-Angebot. Rund zwanzig Swisscom Lernende machen achttausend SBB-Mitarbeitende für Lync 2013 fit und stehen für Fragen vor Ort zur Verfügung. Das Projekt ist im Mai 2014 gestartet. Die Swisscom Lernende Nuantong Promrit erzählt im Videointerview – ebenfalls von Lernenden erstellt – von ihrer Erfahrung.

Mehr zu Unified Communications & CollaborationInteresse am Ambassador-Angebot? Kontaktieren Sie uns.

«Da wir Lernenden in dieser Zeit aufgewachsen sind, können wir neue Techniken sicherlich besser übermitteln als die ältere Generation. »

Nuantong Promrit, 18
Swisscom Lernende Fachfrau Kundendialog

Swiss IT Studie 2014

Datenschutz hat für Unternehmen oberste Priorität

Die IT-Branche befindet sich in stetigem Wandel. Technologien wie Mobile Computing, Big Data oder Cloud-Dienste stossen eine tief greifende Transformation an betreffend Art und Weise, wie IT in Unternehmen genutzt wird. Gleichzeitig steigen die Ansprüche von Unternehmen an die eigene IT-Infrastruktur und damit auch an die IT-Anbieter. Gemäss der Swiss-IT-Studie 2014 legen Schweizer Unternehmen bei der Wahl eines Cloud-Providers grossen Wert auf Sicherheit und Datenschutz. Zudem sind eine hohe Verfügbarkeit und eine Datenhaltung in der Schweiz beim Entscheid für einen Anbieter ausschlaggebend.

Das aktuelle Executive Brief «Swiss IT 2014» zeigt, mit welchen neuen Herausforderungen, Investitionen oder Trends sich Schweizer Unternehmen im IT-Umfeld beschäftigen.

Beziehen Sie kostenlos das Executive Brief 

Dokumentenverwaltung

Docsafe – der virtuelle Sekretär

Mit Docsafe bietet Swisscom eine Plattform für den einfachen, digitalen Dokumentenaustausch. Stefan Hopmann, Senior Manager Innovations bei Swisscom, erklärt die Vorteile für Unternehmen.

Stefan Hopmann, was ist das Besondere an Docsafe?
Docsafe ist eine Speicherlösung von der Schweiz für die Schweiz. Sie ist cloudbasiert und entspricht den höchsten Sicherheitsstandards

Quittungen, Abrechnungen, Reisedokumente – profitieren nicht eher Private?
Docsafe schafft Ordnung im privaten Büro. Auf der anderen Seite des Tischs sitzen die Unternehmen. Vor allem für solche, die in regelmässigem Kundenkontakt stehen, ist die Lösung interessant

Inwiefern?
Die Unternehmen sparen: Versandkosten, Papier und Zeit. Die digitale Korrespondenz macht die Verarbeitung zudem einfacher und weniger fehleranfällig.

Video zu DocsafeMehr zu Docsafe

Dynamic Computing Services

Rechenleistung und Speicherplatz nach Bedarf

Unternehmen sind heute mehr denn je auf eine agile IT-Infrastruktur angewiesen. Mit Dynamic Computing Services können Unternehmen sowohl die Verfügbarkeit als auch die Flexibilität ihrer IT steigern. Dabei lagern sie ihre IT oder Teile davon auf virtuelle Server, Datenzentren oder Speicher von Swisscom aus.

Swisscom entwickelt ihre Dynamic Computing Services kontinuierlich weiter und lanciert demnächst eine Cloud-basierte Plattformlösung (PaaS). Mit dieser beziehen Unternehmen Dienste auf Plattformebene direkt aus der Cloud, so etwa Betriebssysteme, Datenbanken oder Entwicklungsumgebung.

Mehr zu Dynamic Computing Services

RAS-Authentisierung mit Mobile ID

Mobil arbeiten – sicher und einfach

Aufs Unternehmensnetz zugreifen, und zwar wann, wo und wie auch immer Sie wollen? Das ist möglich mit dem Remote Access Service (RAS). Jetzt geht es noch einfacher, denn Unternehmen können RAS neu mit dem Strong Authentication Service Mobile ID kombinieren. Damit ist nur noch das Mobiltelefon zur sicheren Benutzer-Authentisierung für den Remote Access Service nötig. Dies ermöglicht eine Zwei-Faktor-Authentisierung, ohne zusätzliche Tokens dabeihaben zu müssen. Der sichere und benutzerfreundliche Zugang auf die Geschäftsdaten ist jederzeit gewährleistet.

Interessiert? Lassen Sie sich von uns beraten.Mehr zum Remote Access ServiceMehr zu Mobile ID

Banken

eVoja – der schlaue Beratungsservice

Lebensmittel-Strichcodes selber einscannen oder die Produkte aufs Förderband legen, Briefmarke per SMS bestellen oder am Schalter beziehen: Was ist schon modern? Bei einer Bank sieht es nicht anders aus. Hier treffen standardisierte Online-Beratungsdienste auf die physische Bank.

eVoja setzt auf die geschickte Kombination von klassischer Kundenberatung und Technologie. Als integrierte Lösung für Kunden-Webportal, PC-Bankarbeitsplatz und iPad unterstützt sie das Beratungsgespräch. Das Video zeigt, wie die Bank und ihre Kunden dank eVoja einfacher, schneller und effektiver ans Ziel kommen.

Video zu eVojaMehr zu eVoja