Daten-Backup: Was Sie wissen müssen
3 min

Daten-Backup: Was Sie wissen müssen

E-Mail-Anwendungen, Chat- und Meeting-Tools oder Ablagesysteme: Zeitgemässe Kollaborations-Software hat die Zusammenarbeit in Unternehmen massgeblich beeinflusst. Hauptaufgabe der Software-Anbieter besteht dabei darin, die Verfügbarkeit und den Betrieb der Infrastruktur sicherzustellen. So weit, so gut. Doch wer verantwortet die Daten, die ich via Software teile, erhalte oder ablege? Wir klären auf.

Dank der Anbindung an die Cloud sind bei modernen Software-Lösungen sämtliche Dateien im Falle von einem ungewollten Datenverlust nach wenigen Klicks wieder auf dem Rechner. Wirklich alle?

Werden zum Beispiel Mails in die „Gelöschten Elemente“ verschoben, sind sie in der Regel während bis zu 30 Tagen wiederherstellbar. Liegt ein Datenverlust aber länger zurück und wurde kein Backup (Sicherungskopie) erstellt, sind die Mails unwiderruflich verloren. Gerade deshalb ist es enorm wichtig, dass Sie Ihre Schutz- und Backup-Massnahmen genau prüfen. Denn solche Zwischenfälle bleiben oft für längere Zeit unbemerkt – insbesondere dann, wenn sie ohne Absicht passieren.

Ist Ihre IT auf die Bedürfnisse im Unternehmen abgestimmt?

IT-Lösungen bieten unzählige Möglichkeiten, Arbeiten schneller zu erledigen, die Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitenden zu verbessern und souverän mit Ausfällen umzugehen.

Ist dem auch in Ihrem Betrieb so? Mit diesem Fragebogen zur Selbsteinschätzung entlarven Sie mögliche Problemfelder.

Die Annahme, dass die Software-Anbieter automatisch eine Sicherungskopie in der Cloud hinterlegen, ist leider nicht richtig. Ein langfristiges Backup geht über den Standardschutz der Anbieter hinaus und Sie können sich nicht darauf verlassen, dass gelöschte Daten später noch abrufbar sind.

Grundsätzlich gilt: Verfügbarkeit, Betrieb und Updates der Programme verantwortet der Software-Anbieter, ein regelmässiges Backup ist Verantwortung der Nutzer.

Wie können Daten denn überhaupt verschwinden, wenn ich sie nicht selber lösche?

Die Möglichkeiten, wie sowas passieren kann, sind sehr vielfältig und reichen von versehentlicher Löschung bis hin zu Hardware-Ausfällen. Die häufigsten Ursachen sowie etwas seltenere Szenarien von Datenverlust haben wir im Beitrag 6 aussergewöhnliche Fälle von Datenverlust in Unternehmen für Sie zusammengetragen.

Deshalb: Stellen Sie sicher, dass ein automatisiertes Backup Informationen aus Mail, ERP, Kollaborationstools, etc. regelmässig speichert. So lassen sich wichtige Geschäftsdaten auch Monate nach einem Verlust ohne Probleme wiederherstellen.

A und O: ein engmaschiges Backup

Die sicherste Variante, Ihre Unternehmensdaten langfristig zu speichern, ist ein Backup in einem externen Rechenzentrum (auch Cloud), das unabhängig von Ihrer Infrastruktur automatisiert läuft. Das heisst, dass die Speicherung der Daten in einem regelmässigen Abstand durchgeführt wird, ohne dass Sie etwas dafür tun müssen. Für eine solch durchgehende Datensicherung sind Cloud-Infrastrukturen unabdingbar geworden.

Verschiedene Provider bieten diesen Service an und führen das Backup – je nach Anbieter in einem Schweizer Rechenzentrum – ordnungsgemäss und regelmässig aus. Dabei werden Ihre Daten auf Wunsch aus sämtlichen Systemen täglich in der Cloud gesichert. Speicherdauer, -rhythmus und -volumen sind dabei skalierbar, die Kosten berechnen sich flexibel nach bezogener Leistung.

Egal ob Sie Opfer eines Cyberangriffs werden, Ihre Infrastruktur durch Wasser oder Feuer beschädigt wird oder Ihre Daten versehentlich den Weg in den Papierkorb finden: In allen Fällen können Sie einzelne Elemente oder ganze Server wiederherstellen lassen.

Automatisches und sicheres Backup in der Cloud

Managed Backup von Swisscom nimmt Unternehmen den Aufwand ab, sich um Backups und Wiederherstellung zu kümmern. Der Service umfasst die Sicherung von physischen und virtuellen Servern, aber auch von Mailboxen (Microsoft Office 365).

Die Backups werden täglich und automatisch erstellt. Sämtliche Daten werden in der sicheren Swisscom Cloud in Rechenzentren in der Schweiz gespeichert. Im Schadensfall übernimmt der KMU Helpdesk die schnelle und sichere Datenwiederherstellung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt lesen