Portemonnaie, Kreditkarte und Schloss liegen auf einer Tastatur
1 min

Test: Cyberrisiken – Sind Sie gefährdet?

Die Cyberkriminalität nimmt zu, immer öfter geraten auch Privatkunden ins Visier von Betrügern. Angriffsversuche werden immer ausgeklügelter und sind schwieriger zu erkennen. Machen Sie unseren Onlinetest und finden Sie heraus, wie sicher Sie im Internet unterwegs sind.

Beantworten Sie unsere 12 Fragen zu den Themen Urheberrechtsverletzung, Identitätsmissbrauch, Missbrauch von Kreditkarten, Online Mobbing, Online Shopping und Datenrettung/Virenentfernung. So finden Sie heraus, wie gefährdet Sie für Cyberrisiken sind. Und was Sie dagegen tun können.

Schritt 1 von 12

Easy Cyber Insurance – Entspannter surfen im Netz

Das neue Versicherungsangebot Easy Cyber Insurance unterstützt Sie in Fällen von Onlinekriminalität wie Cybermobbing und Cyberangriffen. Umfassende Internet- Rechtsschutzversicherung sowie Unterstützung bei Virenbefall von elektronischen Geräten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

7 Kommentare zu “Test: Cyberrisiken – Sind Sie gefährdet?

  1. Obwohl ich schon Sicherheitsproblem hatte, diese aber seit Jahren mittlerweile mit einem professionellen Programm alle meine Systeme schützen, werden die Massnahmen in diesem Quiz nicht berücksichtigt. Die Auswertung ist somit nicht aussagekräftig.

  2. Völlig Hirn rissige Umfrage.
    Ich mache alles, um im Internet sicher zu sein, aber Swisscom stuft mich als sehr gefärdet ein.
    Klar sie wollen ein Produkt verkaufen das mich schützen soll.

  3. Leider muss ich den Kommentaren unten recht geben. Selten einen solchen Schwachsinn von Swisscom erhalten. 10 von 12 Fragen mit „NEIN“ beantwortet und setze mich anscheinend regelmässig Attacken aus. -:)
    Swisscom bitte zurück zu alten Leisten, da war der Service super und kompetent.

    1. Liebe Frau Hering,
      Danke für Ihren Kommentar. Der Test soll Sie für das Thema Cyberrisiken sensibilisieren. Er ist in keinster Weise wissenschaftlich fundiert.
      Wir schauen uns aber die Resultate nochmals an. Vielleicht müssten wir diese noch etwas feinjustierten.
      Für die Redaktion, Tanja Kammermann

Jetzt lesen