Barrierefreie Fotoposts erstellen
2 min

Barrierefreie Fotoposts erstellen

Sehschwache Menschen können oft nicht an den Urlaubsfotos ihrer Kontakte in sozialen Netzwerken teilhaben, da Alternativtexte fehlen. Eine Anleitung zum barrierefreien Posten auf Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn.

Zwischen 1 % und 4 % aller SchweizerInnen können aufgrund einer Sehschwäche kaum in sozialen Netzwerken teilnehmen. Viele von ihnen verwenden Screenreader-Apps, die Inhalte vorlesen und es so ermöglichen auch an Facebook und Co. teil zu haben. Doch gerade Fotos, die einen grossen Teil der geteilten Inhalte in den sozialen Medien ausmachen, können vom Screenreader nur vorgelesen werden, wenn ein Alternativtext hinterlegt ist. Dieser muss in den meisten Netzwerken jedoch vom Verfasser des Beitrags selbst hinterlegt werden. Wir zeigen, wie der Alternativtext in den Netzwerken Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn hinterlegt werden kann.

Facebook

Facebook hinterlegt zwar einen automatisch generierten Alternativtext, der jedoch aufgrund fehlender Hintergrundinformationen oft sehr rudimentär ist. Um den Alternativtext anzupassen sind folgende Schritte nötig:

Facebook-Feed mit einem Beitrag mit einem Bild von Luzern. Das Bild ist gelb markiert.
Auf das Bild in einem bereits geposteten Beitrag klicken.
Das BIld von Luzern ist nun etwas grösser und vor schwarzem Hintergrund dargestellt. Oben rechts befinden sich drei Punkte, die gelb markiert sind.
In der Bildansicht oben rechts auf die drei Punkte klicken. Es erscheint eine Auswahl an Optionen.
Ein Menu mit verschiedenen Punkten zur Auswahl. Der letzte Punkt "Alternativtext bearbeiten" ist gelb markiert.
Auf „Alternativtext bearbeiten“ klicken.
Das Bild von Luzern. Darunter folgender Text: "Dies ist die autmatisch generierte Bildbeschreibung: Bild scheint zu beinhalten: Himmel, Aussenbereich, Wasser und Natur. Schreibe einen eigenen Alternativtext für sehschwache Menschen: Leere Zeile. Speichern."
Hier ist der automatisch generierte Alternativtext sichtbar. Darunter kann ein eigener Text eingegeben werden. Nicht vergessen: auf „Speichern“ klicken.

Bist du bereit, barrierefrei zu posten?

Swisscom ist bereit, Verantwortung für Menschen, Land und Umwelt zu übernehmen. Aus diesem Grund engagieren wir uns für ein barrierefreies, digitales Miteinander. Doch um Sehschwache online zu integrieren, braucht es jede und jeden. Hilf mit und beginne deine Beiträge barrierefrei zu posten.

Instagram

Auf Instagram kann – im Gegensatz zu Facebook – der Alternativtext direkt bei der Beitragserstellung eingefügt werden. Das Vorgehen wird in der Bildergalerie beschrieben:

Instagram-Benutzeroberfläche, in der oben die Bildbeschriftung eingegeben wird. Unten befindet sich der Menupunkt "Alternativtext eingeben". Dieser ist gelb markiert.
Bei der Beitragserstellung, in dem Fenster in welchem auch eine Bildunterschrift verfasst wird, ganz unten auf den Punkt „Erweiterte Einstellungen“ klicken.
Im Menupunkt "Zugänglichkeit" ist der Punkt "Alternativtext eingeben" gelb markiert.
Im Menupunkt „Zugänglichkeit“ auf „Alternativtext eingeben“ klicken.
Men sieht die Nutzeroberfläche, in die ein Alternativtext eingegeben wird. Unten ist eine Handytastatur zu sehen.
Hier kann ein Alternativtext eingegeben werden. Nicht vergessen: auf „Speichern“ klicken.

Twitter

Um barrierefrei auf Twitter zu posten, muss die Bildbeschreibung zunächst am PC aktiviert werden. Erst dann kann – auch in der Mobile-App – ein Bildtext eingegeben werden.

In der Twitter-Webansicht links im Menu ist der Punkt "Mehr" gelb markiert.
Links im Menu auf „Mehr“ klicken.
Man sieht ein weiteres Menu. Dort ist der Menupunkt "Einstellungen und Datensicherheit" gelb markiert.
Dann den Menupunkt „Einstellungen und Datensicherheit“ auswählen.
Weiterhin im Menu Der Punkt "Barrierefreiheit", sowie der Punkt "Bildbeschreibung verfassen" sind gelb markiert.
Unter „Barrierefreiheit“ den Punkt „Bildbeschreibung verfassen“ anwählen.
Neue Ansicht: Ein neuer Beitrag mit Bild wird auf Twitter erstellt. Unter dem bereits hochgeladenen Bild erscheint nun der Punkt "Bildunterschrift hinzufügen". Diese Ist gelb markiert.
Beim nächsten Fotobeitrag die Option „Bildunterschrift hinzufügen“ auswählen.
Man sieht die Nutzeroberfläche, in die der Alternativtext eingegeben werden kann. Oben rechts befindet sich der Knopf "Sichern". Dieser ist gelb markiert.
Einen Alternativtext eingegeben. Nicht vergessen: auf „Speichern“ klicken.

LinkedIn

Auf LinkedIn ist die Funktion für Alternativtexte, zumindest in der Webversion, standardmässig aktiviert. Sobald ein Foto für einen Beitrag ausgewählt wird, erscheint die Funktion.

Man sieht die LinkedIn-Nutzeroberfläche, wenn ein neuer Beitrag erfasst wird. Ein Bild ist schon im Beitrag hochgeladen. Oben rechts im Bild erscheint eine Option: "Alternativtext eingeben". Diese Option ist gelb markiert.
Oben rechts auf „Alternativtext eingeben“ klicken.
Man sieht die Nutzeroberfläche, in der der Alternativtext auf LinkedIn angegeben werden kann. Unten rechts befindet sich der Knopf für "Speichern". Dieser ist gelb markiert.
Einen Alternativtext eingegeben. Nicht vergessen: auf „Speichern“ klicken.

Allgemeine Tipps zum barrierefreien Posten

Emojis: möglichst Bild-Emojis benutzen. Emoticons aus Satzzeichen werden nicht erkannt.

Hashtags: Werden ausschliesslich bei iOS richtig erkannt. Beginne jedes neue Wort in einem Hashtag mit Grossbuchstaben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt lesen