Tipps für das Arbeiten im Freien
4 min

Tipps für das Arbeiten im Freien

Die Vorstellung, im Freien zu arbeiten ist meist verlockender, als die Realität. Sonne, Lärm oder kein Strom können das Erlebnis schnell ruinieren. Wir geben Tipps, damit das Outdoor-Office etwas entspannter wird.

Als erstes ist es wichtig den richtigen Platz zum Arbeiten zu finden. Der Arbeitsplatz sollte im Schatten sein, weil dort genug Bildschirmhelligkeit vorhanden ist und alles gut leserlich bleibt. Mit dem Arbeiten im Schatten verhindert man zudem Sonnenbrände und eine Überhitzung des Laptops. Aber nicht auf jedem Balkon gibt es die Möglichkeit, im Schatten zu arbeiten. Falls der Arbeitsplatz in der Sonne sein sollte, ist beispielsweise ein Hut oder eine Sonnenbrille empfehlenswert.

selbstgemachte Sonnenblende

Trotz Schatten kann die Leserlichkeit des Bildschirmes ein Problem sein, zu starkes oder direktes Sonnenlicht macht den Laptop-Bildschirm unbrauchbar. Mit ein wenig Gebastel können Sie eine Do-it-yourself-Sonnenblende bauen und montieren (siehe Bild). Dafür einfach bei einer alten Kartonschachtel die Seitenteile aufschneiden und mit Klebeband an der Rückseite des Laptops befestigen. Damit wird die Leserlichkeit des Bildschirmes um einiges besser und das Basteln ist eine unterhaltsame Pausenbeschäftigung :-).

Störgeräusche

Y600 Wireless Headphone

Mit dem Y600 Wireless Headphone sind Sie gut ausgerüstet für das Home Office, 25 Stunden Batterielaufzeit und Active Noise-Cancelling bringen die Over-Head Kopfhörer mit sich.

Zwitschernde Vögel, vorbeifahrende Autos oder diskutierende Nachbaren. Hintergrundgeräusche während Online-Meetings sind störend und besonders beim Arbeiten im Freien gut hörbar. Um die Störgeräusche zu vermeiden, ist ein anständiges Headset mit gutem Mikrofon essenziell. Die meisten Kopfhörer haben Noise-Cancelling, die Lärm in der eigenen Umgebung ausblenden. Zusätzlich werden die Mikrofone an Office-Headseats ausgerichtet, um hauptsächlich die Stimme der sprechenden Person aufzunehmen und Störgeräusche zu ignorieren.

Falls die Umgebungsgeräusche trotz Headset immer noch hörbar sind, können Sie während des Meetings die Stummschaltung aktivieren. Sobald Sie die Stummschaltung deaktivieren, überdeckt die Stimme die Hintergrundgeräusche. Das ist zwar keine optimale Lösung, aber es macht das Arbeiten ein wenig angenehmer.

Je nach Kommunikationssoftware kann zusätzlich die Mikrofonempfindlichkeit eingestellt werden. Wenn die Störgeräusche leiser als Ihre Stimme sind, werden sie nicht vom Mikrofon aufgenommen. Diese Einstellung befindet sich in den Geräteeinstellungen.

Fehlende Energiequelle

Die meisten Laptop-Akkus reichen nicht aus, um acht Stunden lang draussen zu arbeiten. Die meisten Terassen oder Balkone haben aber auch keine Steckdosen, um den Laptop aufzuladen. Dieses Problem kann ganz einfach mit einem Verlängerungskabel gelöst werden. Wer gerne mobil ist und seinen Laptop auch mal mitten im Garten aufladen will, dem genügt ein Verlängerungskabel nicht. Dafür gibt es mittlerweile genügend starke Powerbanks, mit welchen Laptop, Smartphones und Kopfhörer problemlos und überall aufgeladen werden können. Mit der Xtorm Powerbank 20’000mAh können drei Geräte gleichzeitig aufgeladen werden. Die mobile Ladestation hat zwei USB-A und zwei USB-C Anschlüsse, einer der USB-C Anschlüsse ist ein 60W Power Delivery Ein-/Ausgang, der das Laden eines Laptops ermöglicht.

WLAN-Box 2

Mit der WLAN-Box 2 erweitern Sie ihr Netzwerk zu hause und ermöglichen bessere Verbindung in jedem Raum.

WLAN Signal erweitern

Nichts nervt mehr, als schlechtes Internet im Homeoffice! Besonders beim Arbeiten im Freien besteht die Gefahr, dass die WLAN-Verbindung Draussen nicht ausreicht. Um die Reichweite des bestehenden WLANs zu vergrössern, gibt es die WLAN-Box 2 von Swisscom. Die Box kann als Repeater oder WLAN-Access Point verwendet werden und verbindet ihre Geräte automatisch mit dem besten WLAN-Netz. Mit nur einem Knopf verbindet sich das Gerät mit dem Router in ihrem Netzwerk.

Saubere Bildschirme und Oberflächen

Ein Nachteil des Arbeitens im Freien ist, dass der Bildschirm und die Tastatur schneller schmutzig werden als in einem Raum. Besonders im Frühling mit herumfliegenden Pollen haben viele Geräte schnell eine Schicht Schmutz auf der Oberfläche. Die Leserlichkeit wird dadurch beeinträchtigt und noch viel schlimmer ist, dass der Staub oder Schmutz die Lebensdauer des Laptops verkürzen kann.

Gerät dieser Staub in die Lüftung und somit in das Gehäuse des Gerätes können Hardware-Teile beschädigt werden. Die Schicht Schmutz ist kaum zu vermeiden, jedoch können Schäden durch regelmässiges Putzen der Oberflächen verhindert werden. Dabei ist es wichtig, die richtigen Putztücher auszuwählen, denn nicht jedes Brillenputz- oder Desinfektionstuch ist dafür geeignet. Empfehlenswert sind die Screen Shine Wipes von WHOOSH!, ein Leistungsstarker Bildschirmreiniger, der speziell dafür entwickelt wurde, die Bildschirme Ihres Laptops und anderer technischer Geräte zu reinigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Kommentar zu “Tipps für das Arbeiten im Freien

  1. Was für ein spannender Beitrag! Den Tipp mit dem Karton habe ich direkt ausprobiert – wirklich cool! Aber man muss darauf achten, dass es nicht zu viel Wind hat.

Jetzt lesen