Navigation

Information:
Mehr Informationen Schliessen
 

Login/Benutzerkonto-Feld

Meta Navigation

Globale Navigation

Globale Suche

Fake-News

«Wir begleiten unsere Töchter»

Bea (48) und Michael (48)
mit Aline (15) und Lia (12) aus Münchringen

Wie unterstützen Eltern ihre Kinder darin, Fake-News zu entlarven?

Die beiden Töchter beschaffen sich Informationen meistens online. Vor allem interessieren sie sich für Geschichten über Stars, für Beautyblogs, konsultieren Wikipedia für Vorträge, suchen Informationen über Politik. Und die ganze Familie nutzt beim Buchen von Ferienunterkünften das weltweite Netz. Die Eltern greifen nach wie vor noch gern auf bewährte Qualitätsmedien zu, auf Papier. Die dadurch gelernten Kompetenzen geben sie an ihre Kinder weiter. Und diskutieren zusammen darüber, was man aus den alten Medien in die neue Welt übertragen kann. Damit man nicht auf Fake-News hereinfällt.


Falschmeldungen über Stars

Aline lässt sich gern von News über Prominente unterhalten. Ob sie stimmen oder nicht, ist ihr dabei nicht so wichtig.

Mehr über «Promi-Fake-News»

Kann man Wikipedia trauen?

Lia informiert sich für Vorträge gern bei Wikipedia. Worauf gilt es dabei zu achten, um nicht auf falsche Informationen hereinzufallen?

Mehr über «Wikipedia-Fake»


Gute Bewertungen gesucht

Ferienunterkünfte sucht die Familie gerne online. Welche Vorkehrungen muss man treffen, um nicht auf falsche Bewertungen hereinzufallen?

Mehr über «Fake-Bewertungen»

Politik und ihre Versprechen

Aline sucht gezielt nach Politikern und ihrem Programm. Wird auch hier getrickst und wie findet man das raus?

Mehr über «politische Fake-News»


Fake-News in vier Schritten erkennen

Online kursieren zahlreiche Falschmeldungen. Mit diesen praktischen Tipps können Eltern und ihre Kinder diese erkennen.

Checklist zum Erkennen von Fake-News

Echt oder Fake?

Schauen Sie sich auch die Online-Werbung-Story an – Sie finden hier weitere Tipps, wie Sie Beeinflussung entlarven.

Zum Thema Online-Werbung



Enter – Ratgeber digitale Medien

Ein Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe «Hier und jetzt» ist das Thema Big Data. Sie erfahren, was Big Data im Familienalltag bedeutet. Daniel Neuhaus, Head of Big Data und selber Vater, hat sich unseren Fragen gestellt.

Zu enter «Hier und jetzt»




Fragestunde

Lernen Sie sich ohne Vorurteile kennen. Sie fragen Ihre Kinder, Ihre Kinder fragen Sie.

Fragen als PDF

Tipps

Hier finden Sie Anregungen für einen entspannten Umgang mit Medien in typischen Alltagssituationen bei Familien.

Zu allen Tipps

In Zahlen

Die beliebteste Website von Jugendlichen in der Schweiz ist youtube.com, vor google.ch und facebook.com.

JAMES-Studie 2016

Fritz+Fränzi

In Zusammenarbeit mit dem Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi erscheinen regelmässig Beiträge zum Thema Medienbildung.

Zum Online-Beitrag
«Erst die Arbeit, dann das Handy!»