Navigation

Information:
Mehr Informationen Schliessen
 

Login/Benutzerkonto-Feld

Meta Navigation

Digital lernen

«Zuerst die Arbeit –
   dann das Vergnügen.»

 

Christian (42) und Gisela (39) mit Andres (13) und Tabea (11) aus Goldau

 

Mit digitalen Medien für die Schule lernen

Christian ist Schulleiter und Gisela ist Schulische Heilpädagogin. Bis 2013 haben sie gemeinsam eine Klasse unterrichtet und dabei iPhones und iPods eingesetzt. Heute verwenden Schülerinnen und Schüler in Goldau ihre privaten Geräte im Unterricht – auch Andres und Tabea. Zuhause geben ihre Eltern vor allem eine Regel vor und sind damit gut gefahren: Bevor die Kinder Gamen oder Chatten dürfen, müssen sie mit ihrem digitalen Gerät einige Zeit für die Schule arbeiten.


Apps

Tabea chattet fürs Leben gern. Bevor sie sich aber online mit ihren Freundinnen treffen darf, muss sie kopfrechnen und Vokabeln büffeln.

Mehr über Lern-Apps

Audio und Video

Andres liebt Luftaufnahmen. Mit grossem Eifer erstellt er Filme zu unterschiedlichen Themen: über seinen Wohnort, eine Schweizer Stadt und die Toscana.

Mehr über lernen
mit Ton und Film


Geocaching

Dank digitalen Schnitzeljagden verbringen Andres und Tabea mit ihren Eltern viel Zeit in der Natur und wandern an Orte die sie sonst kaum spannend fänden.

Mehr über digital
in die Natur

Bilder

Tabea lernt «chlefele», das sind rhythmische Geräusche mit zwei Holzklappern, indem sie von Andres ein Zeitlupenvideo erstellt und es sich selber beibringt.

Mehr über lernen im Alltag



Fotografieren, filmen, aufnehmen

Entdecken Sie spielerisch die Möglichkeiten des Smartphones – zusammen mit Ihren Kindern.

Ideensammlung als PDF

Qualität eines Angebotes

Welche Angebote sind sinnvoll? Checkliste: Wie erkenne ich die Qualität eines Angebotes?

Checkliste als PDF





Fragestunde

Lernen Sie sich ohne Vorurteile kennen. Sie fragen Ihre Kinder, Ihre Kinder fragen Sie.

Fragen als PDF

Tipps

Hier finden Sie Anregungen für einen entspannten Umgang mit Medien in typischen Alltagssituationen bei Familien.

Zu allen Tipps

In Zahlen

79 Prozent der Schweizer Jugendlichen nutzen Videoportale als Informationsquelle.

JAMES-Studie

Fritz+Fränzi

In Zusammenarbeit mit  «Fritz+Fränzi» erscheinen regelmässig Beiträge zum Thema Medienbildung.

Zum Onlinebeitrag «Smarte Lernförderung»