Navigation

Information:
Mehr Informationen Schliessen
 

Login/Benutzerkonto-Feld

Meta Navigation

Globale Navigation

Globale Suche

Keine heimliche Kontrolle

Kontrolle ja – schnüffeln nein!

Juliette ist noch zu jung für ein eigenes Benutzerkonto bei Apple. Sie verwendet auf ihrem iPod deshalb das Konto ihres Vaters. Er erhält so aber auch alle ihre Nachrichten.




Tipps

Jugendliche tauschen ihre privaten Dinge oft mit Freunden aus – via Instagram, Whatsapp oder iMessage etwa. Diese Nachrichten sind Teil ihrer Privatsphäre und nicht für Eltern gedacht.

bis 12 Jahre

  • Bauen Sie Vertrauen auf: Spionieren Sie Ihr Kind nicht heimlich aus, sondern machen Sie transparent, was Sie lesen. Kontrollen sind wichtig, aber vereinbaren Sie solche und führen Sie diese gemeinsam durch.
  • Sensibilisieren Sie Ihr Kind von Anfang an, persönliche Daten zu schützen. Schauen Sie zusammen seine verfassten und erhaltenen Nachrichten an. Lassen Sie Ihr Kind beurteilen: Was ist unproblematisch? Was könnte heikel sein? Wieso?
  • Je selbstständiger Ihr Kind wird, desto weniger Kontrolle ist nötig.

ab 12 Jahre

  • Ihr Kind wird immer selbstständiger. Ab 13 Jahren kann es bei zahlreichen Diensten ein eigenes Benutzerkonto einrichten. Richten Sie das erste Konto gemeinsam ein; prüfen Sie die möglichen Einstellungen und entscheiden Sie sich für die passenden. Nehmen Sie sich die Zeit, einmal die AGBs zu lesen.
  • Verzichten Sie nicht von einem Tag auf den anderen auf Kontrollen. Besprechen Sie aber den Unterschied zwischen Sicherheitskontrolle und Ausspionieren. Legen Sie gemeinsam Regeln fest.


Medienkurse

Kurs für Eltern

Lernen Sie die Welt Ihrer Kinder kennen. Sie erkennen Chancen und Risiken, erfahren, wie es anderen Eltern geht und wie Sie Ihre Kinder begleiten können.

Details

Fragestunde: Was ist privat?

Lernen Sie sich ohne Vorurteile kennen. Sie fragen Ihre Kinder, Ihre Kinder fragen Sie.

Fragen als PDF