Datenübertragung


  1. GPRS (General Packet Radio Service)
    ermöglicht eine Datenübertragungsrate von 30 bis 40 kbit/s auf dem GSM-Netz. Die Abrechnung der Datenübertragung mit GPRS erfolgt in 30 kB-Intervallen (das Abrechnungs-intervall für BlackBerry® beträgt 10kB).
  2. EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution)
    Der Dienst kann bei den meisten ausländischen Partnern genutzt werden. Beachten Sie jedoch, dass nicht mit allen Partnern, mit denen ein GPRS-Roaming-Abkommen besteht, auch EDGE zur Verfügung steht. Als Weiterentwicklung von GPRS erlaubt EDGE Daten-übertragungsraten zwischen 100 und 200 kbit/s auf dem GSM-Netz. Die Abrechnung der Datenübertragung mit EDGE erfolgt in 30 kB-Intervallen.
  3. UMTS (Universal Mobile Telecommunications System)
    UMTS ist die so genannte dritte Generation der Mobilkommunikation. Mit UMTS lassen sich Daten mit bis zu 350 kbit/s übertragen. Die Abrechnung der Datenübertragung mit UMTS erfolgt in 30 kB-Intervallen.
  4. HSPA
    Die Technologie beruht auf UMTS und somit auf dem WCDMA-Verfahren (Wideband Code Division Multiple Access). Mit HSPA kann eine Datenübertragungs-geschwindigkeit von bis zu 7.2 Mbit/s erreicht werden. Diese ist damit in etwa so schnell wie ein DSL-Anschluss zu Hause. Die Abrechnung der Datenübertragung mit HSPA erfolgt in 30 kB-Intervallen.
  5.  

  6. Roaming-Partner und Netz: Unterstützte Frequenzen / Erforderliches Gerät
    Die Signalübertragung in der Mobilkommunikation erfolgt in unterschiedlichen Frequenzen. Die gebräuchlichsten Frequenzen für den GSM-Standard liegen bei 900 und 1800 MHz. Diese werden heute von den meisten Mobilfunkgeräten unterstützt. Etliche Geräte (Triband- und Quadband-Handys) unterstützen zusätzliche Frequenzen (z.B. 850 oder 1900 MHz). Welche Frequenzen von Ihrem Handy unterstützt werden, entnehmen Sie bitte Ihrer Gerätebeschreibung.