Vereinbarung über den Bezug von Dienstleistungen im Bereich der Mobilkommunikation(NATEL® Vertrag) zwischen Swisscom (Schweiz) AG (nachfolgend Swisscom genannt) und dem Kunden.


Kundenangaben


Vertragsadresse


Zusätzliche Angaben


Kontaktdaten


Bevollmächtigte Person


  Für Firmen
        Ein Handelsregister-Auszug muss beigelegt sein.


Rechnungsart



Leistungsauswahl Natel®


Geräteangaben


SIM Karte


Tarifangaben


Vertragsbedingungen und Vertragsbestandteile

Dauer/Kündigung: Der Vertrag kann unter Einhaltung einer Frist von 60 Tagen schriftlich gekündigt werden, erstmals auf das Ende der Mindestvertragsdauer. Ohne Kündigung läuft der Vertrag unbefristet weiter. Stimmt Swisscom einer vorzeitigen Kündigung des Kunden zu, hat er bis zum Ablauf der Mindestvertragsdauer die monatlichen Abogebühren (bei Geschäftskunden mind. 25.-/Mt.) zu bezahlen. Dasselbe gilt, wenn Swisscom den Vertrag infolge Zahlungsverzugs oder anderweitiger Vertragsverletzung kündigt. Nummernportierung: Kommt der Vertrag zwischen Swisscom und dem Kunden mangels Freigabe des bisherigen Anbieters nicht zustande, zahlt der Kunde Swisscom für das bei der Unterzeichnung des Vertragsantrags übergebene Gerät den Differenzbetrag zum Katalogpreis, mind. aber 200.- (1 Jahresvertrag) bzw. 400.- (2 Jahresvertrag). Swisscom hat diesbezüglich ein direktes Forderungsrecht gegenüber dem Kunden. Jugendabonnemente: Nach dem Erreichen der Altersgrenze erfolgt eine automatische Überführung auf eines der anderen Basis-Abonnemente. Die bestehende Mindestvertragsdauer wird dabei übernommen. Sperrsets: Der Kunde kann bei der Hotline die Sperrung von über 090x-Nummern oder SMS/MMS-Kurznummern bezogenen Mehrwertdiensten und von anderen über das NATEL®-Netz bezogenen und auf der NATEL®-Rechnung belasteten Mehrwertdiensten veranlassen. Die Sperrung kann jeweils alle entsprechenden Mehrwertdienste oder nur diejenigen zur Erwachsenenunterhaltung umfassen. Roamingtarife: Die aktuell geltenden Tarife und Tarifoptionen für die Benutzung im Ausland finden sich auf www.swisscom.ch/roaming bzw. für Geschäftskunden auf www.swisscom.ch/kmu-abonnement. Die Tarifbenachrichtigung bei Benutzung eines ausländischen Mobilfunknetzes kann deaktiviert und reaktiviert werden. Datenverwendung: Der Kunde willigt ein, dass Swisscom seine Adressdaten anhand Angaben von Dritten aktualisieren darf und diese Aktualisierung an diejenigen Dritten weitergeben darf, die infolge Vertrags oder anderweitiger Einwilligung bereits über die alte Adresse des Kunden verfügen. Der Kunde kann diese Weitergabe online unter www.swisscom.ch/rechtliches (Abschnitt "Bedingungen Mobile") untersagen lassen. Weiter kann er die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgehaltene Verwendung seiner Daten zu Marketingzwecken einschränken oder untersagen lassen. Benutzung: Die Dienstleistungen sind bei Privatkunden ausschliesslich für den üblichen Privatkundengebrauch, bei Geschäftskunden ausschliesslich für den üblichen Geschäftskundengebrauch bestimmt. Sie dürfen nur mit schriftlicher Zustimmung von Swisscom für spezielle Anwendungen oder für das Anbieten von Fernmeldediensten eingesetzt werden. Vertragsbestandteile und –abschluss: Integrierte Bestandteile des Vertrages sind in dieser Reihenfolge: Vorliegender Vertrag, Preise gemäss www.swisscom.ch/preise bzw. für Geschäftskunden gemäss www.swisscom.ch/kmu-abonnement, die Leistungsbeschreibung NATEL® Data (nur bei diesem Abotyp) sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Mobilfunkdienste. Der Vertrag kommt mit der Einschaltung des Anschlusses zustande.



Händlerangaben



Unterschrift des Kunden:

Mit seiner Unterschrift bestätigt der Kunde, diese Vertragsbestandteile und -bedingungen zur Kenntnis genommen und unverändert anerkannt zu haben sowie die Richtigkeit seiner Angaben. Firmenvertreter: Jede nachstehende Person bestätigt, zum Vertragsabschluss ermächtigt zu sein und haftet für alle Schäden, die sich aus dem Fehlen der Vollmacht ergeben.



Unterschrift des gesetzlichen Vertreters:

Der Unterzeichnende bestätig, gesetzlicher Vertreter des Kunden zu sein. Er haftet für alle Schäden, die sich aus dem Fehlen der Vertretungsmacht ergeben.