Kolumne: Michael In Albon

Medienkompetenz ist wie Windeln wechseln

Michael In Albon, 29. Juli 2016

Eltern zeichnen sich dadurch aus, dass ihr Ruhepuls meist tiefer ist als bei Nicht-Eltern. Dies nicht, obwohl sie Kinder haben, sondern eben gerade deswegen! Die Tage nach der Geburt eines Erstgeborenen sind hektisch. Einzelne Väter wissen nicht so recht, wo vorne und hinten ist. Aber das legt sich sehr schnell. 

 

 

Kind auf drei Meter hohem Apfelbaum? Mit Hausschuhen? Schaut mal, mit welcher Gelassenheit Mami rübergeht und den Kleinen runterholt. Mit der Zeit gewinnen die Eltern Ruhe und Gelassenheit.

Im Netz ist’s irgendwie anders. Die Eltern werden von Sorgen geplagt und greifen zu drakonischen Massnahmen.

Kind hat auf Facebook ein Konto eröffnet, hängt dort Bilder rein von der leicht bekleideten Familie am Strand? «Alles easy», könnte man meinen. Aber hier – im Netz – ist’s irgendwie anders. Die Eltern werden von Sorgen geplagt, greifen zu drakonischen Massnahmen, wollen verhindern, dass ihre Kinder «viereckige Augen» bekommen, nehmen den Router von zuhause mit zur Arbeit, observieren mit teuren Programmen den Browserverlauf und sind gestresst. Wieso?

 

Weil wir Eltern auf keine oder wenig Erfahrung bauen können. Wir wurden nicht in den digitalen Medien sozialisiert und erzogen. Eine neue Herausforderung, neue Regeln und alles nicht so wirklich durchschaubar.

 

Wenn junge Eltern nicht wissen, wie oft Windeln zu wechseln sind (für die Singles: Der «Riecher» dafür entwickelt sich erst später), fragen sie die Grosseltern, den Kinderarzt oder den Hebammendienst. Genau gleich verhält es sich bei der Mediennutzung – die heute übrigens direkt an das Windelalter anschliessen kann, also lassen Sie sich nicht zu viel Zeit.

Die Medienkurse für Eltern übernehmen quasi die Funktion der Grosseltern.

Die Medienkurse, die Swisscom Schülern und Lehrpersonen anbietet und die Kurse für Eltern, die wir auf Einladung einer Schule oder eines Elternvereins durchführen, übernehmen quasi die Funktion der Grosseltern. «Nur die Ruhe», sagen unsere Kursleiter. Stoisch erklären sie, was Sache ist, und was den Kindern und Jugendlichen an den digitalen Medien so gefällt. Dass es normal ist, dass Verbote wenig hilfreich sind. Worauf Sie als Lehrerin oder Vater achten sollen und müssen.

 


Kursangebot

 

2015 hat Swisscom in ihren Medienkursen über 27‘000 Besucher gezählt und ist damit der grösste Anbieter von Kursen dieser Art. Swisscom bietet Medienkurse an für Schulklassen der Mittel- und Oberstufe, für Lehrerkollegien und für Eltern. Neu können sich Eltern auch als Einzelpersonen anmelden. Informationen zu den Kursen finden Sie bei Swisscom Academy. Schulen und Elternorganisationen melden sich an unter swisscom.ch/medienkurse.  

 

 

Die Besuche in den Schulklassen haben wir durch die Fernfachhochschule Schweiz überprüfen lassen. Die Ergebnisse zeigten erfreulicherweise, dass die Kids sich durchaus merken, was sie dort zu hören bekommen. Auch nach sechs Monaten ist vielen Schülern bewusst, dass sichere Passwörter wichtig sind, dass man nicht jeden «Bullshit» im Netz für bare Münze nehmen darf und dass sie das Gespräch im Chat beenden sollen, wenn sie sich nicht mehr wohlfühlen.

 

Die Angst der Eltern, dass sie sich dort eh nicht auskennen und deshalb vielleicht auf eine «No-Media»-Lösung zurückgreifen, ist unbegründet. Denn Medienkompetenz hat meiner Meinung nach weniger mit Technik zu tun, als mit einem gesunden Mass an Menschenverstand und Risikobewusstsein. Ich empfehle Ihnen: Nehmen Sie teil an einer solchen Veranstaltung und finden Sie zum Gefühl zurück, Windeln im Schlaf wechseln zu können. «Alles easy.»  

 

 

 

Medienkompetenz-Experte

 

Michael In Albon ist Leiter «Schulen ans Internet» und Jugendmedienschutz-Beauftragter bei Swisscom. Er verantwortet das Programm der Swisscom-Medienkurse, bei denen jährlich über 25'000 Personen teilnehmen. Informationen zu Medienerziehung bei Swisscom gibt es unter Medienstark.

 

 

 

Medienkurse

Für die Swisscom-Medienkurse können sich Schulklassen der Mittel- und Oberstufe, Lehrerkollegien und Eltern anmelden. Weitere Informationen gibt es auf der Seite der Swisscom Academy und unter swisscom.ch/medienkurse.  

 

 

 

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir publizieren Leserkommentare von Montag bis Freitag.