Medienstark: Brennende Elternfragen

Das erste Handy für mein Kind

Wann soll ein Kind sein erstes Handy erhalten? Muss es immer direkt ein Smartphone sein? Wir geben Antworten auf die brennendsten Fragen, die Eltern sich zum ersten Handy ihrer Kinder stellen.

Michael In Albon (Text), 8. November 2017

 

Unbedingt. Nur wenn Kinder sich an den Kosten beteiligen, lernen sie den Wert des Geräts kennen und Sorge zu ihm zu tragen. Sie lernen, ihren Konsum bewusster zu regeln, weil sie ja selber dafür bezahlen und sich das Guthaben nicht wie durch Zauberhand immer wieder auflädt.

 

 

 

Es gibt eine klare gesetzliche Vorschrift (StGB § 197), wonach Kindern und Jugendlichen pornografische und gewaltverherrlichende Inhalte vorenthalten werden müssen. Aber zu sagen: «Legal ist okay», reicht nicht. Es gibt auch gesetzlich erlaubte Inhalte, die nicht auf ein Kinderhandy gehören. Eltern können diese Frage auch gut mit ihren Kindern besprechen: Was findet das Kind heikel? Was die Eltern? Was finden beide gut? Wieso?

 

 


Kindgerechte Apps

 

  • Apps & Moritz: Diese Schweizer Seite empfiehlt kindgerechte Apps für Smartphone und Tablet. Die Apps sind nach Themen unterteilt in: Freizeit & Unterhaltung, Lesen & Lernen, Malen & Musizieren, Natur & Technik. Jede App wird ausführlich vorgestellt und auf einen Blick beurteilt.
  • Wonderkind: Das Team von Wonderkind entwickelt Apps, mit denen Kinder Dinge entdecken, immer wieder Neues finden und dabei lernen. Für jede App wird angegeben, ab welchem Alter sie empfehlenswert ist und für welche Geräte sie sich eignet. Zudem beschreiben die Macher jede App genau.

 

 

 

 

Eine allgemeingültige Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Es kommt ganz auf die Reife des Kindes an und auf den Zweck, den das Gerät erfüllen soll. Ein eigenes Smartphone zum Gamen oder Youtuben macht auf Primarschulstufe wenig Sinn. Kinder in diesem Alter können ihr Konsumverhalten noch nicht wirklich steuern. Dient das Gerät jedoch dazu, dass das Kind erreichbar ist oder dass es auch mal mit den Eltern zusammen ins Internet einsteigt oder Fotos macht, kann das richtige Alter auch ab der Mittelstufe sein. Solange Kinder jedoch noch nicht sorgfältig mit einem solchen Gerät umzugehen wissen – zum Beispiel vergessen, es aufzuladen, oder sich nicht an die vereinbarten Spielregeln halten –, ist es vermutlich noch zu früh für ein eigenes Handy.

 

 

Eltern, Smartphones und ihre Kinder

Eltern reagieren beim Thema Kinder und Smartphones sehr unterschiedlich: Daniel F. sind Regeln wichtig, Maura S. prüft Apps, bevor ihre Kinder sie installieren dürfen und Erich W. hat zusammen mit seinen Kindern Regeln erstellt. Wie gut das funktioniert, erzählen sie im Interview.

 

Nutzungsbedingungen

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir publizieren Leserkommentare von Montag bis Freitag.