Fit in den Frühling: Pascal und Jimmy Outlaw

Fit in den Frühling: Teil 4

Nudelfertig, aber supergut!

Das strenge Trainingsprogramm haben Melanie und Pascal bereits fix in ihren Alltag integriert. Die beiden Protagonisten des Programms «Fit in den Frühling» erzählen von ihrer dritten Trainingswoche.

Laurent Seematter (Text), zVg (Fotos), 17. März 2017

«Wer schön sein will, muss leiden», lautet ein geflügeltes Wort. Ist das tatsächlich so? Pascal und Melanie ziehen ihr Sportprogramm durch und ergreifen jede Gelegenheit, sich zu bewegen. Während Pascal aber seine Essgewohnheiten kaum geändert hat, folgt Melanie einer strengen Diät. Hier sind ihre Eindrücke.

 

 

Melanie: Liebes Trainingstagebuch...

 

«Montag: Getreu dem Motto ‹Geteiltes Leid ist halbes Leid› absolviere ich Jimmys Übungen erneut mit einer Freundin. Bei der anschliessenden Planung unseres Irland-Roadtrips gönnen wir uns Grillgemüse und Cottage Cheese. Das Glas Rotwein fehlt uns gar nicht mehr so sehr wie noch vor einer Woche.»

 

«Mittwoch: Heute ist es Zeit für mein zweites Check-in mit Jimmy. Nach einer Stunde Training bin ich wieder komplett nassgeschwitzt, aber deutlich fitter als beim ersten Mal. Dazu kommt eine neue gefühlte Sensation: Eine Mischung aus nudelfertig und supergut. Habe ich bis anhin gar nie richtig Sport gemacht?»

 

 

Die Trainingsmatte begleitet Melanie überallhin.

 

«Wochenende: Die rosa Trainingsmatte begleitet mich auch nach Davos, wo ich zwei Tage Entspannung geniesse. Nach dem Fitnessprogramm fühlt sich das Stretching mit Blick aufs Jakobshorn so richtig ‹verdient› an. Meine Freunde wundern sich schon gar nicht mehr, dass ich am Samstagabend Fisch und Wasser statt Burger und Bier bestelle.»

 

 

Stretching-Übungen mit Ausblick auf das Jakobshorn in Davos.

 

 

«Diese dritte Woche beende ich mit einem kulinarischen Highlight und koche Kürbis-Bolognese mit Zucchetti-Spaghetti, sogenannte Zoodles. Bei Interesse verrate ich Zoe das Rezept!»

 

 


Fitness geht durch den Magen

 

Mehr Gemüse und Proteine, weniger Teigwaren und Reis: Die Food-Bloggerin Zoe Torinesi sammelt eine Vielzahl an Rezepten, die ebenso gesund wie schmackhaft sind. Ob vegan, mit Fisch, weissem Fleisch oder mit besonders eiweisshaltigem Joghurt, die Protein-Bowls sind der absolute Burner für Sportler wie Pascal und Melanie.

 

 

 

Pascal: Liebes Trainingstagebuch ...

 

«Dienstag: Draussen ist es nass. Doch es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Nach etwa drei Kilometer Joggen beginne ich mit den Übungen. Meine Muskeln brennen, aber der Ehrgeiz treibt mich voran. Heute Abend werde ich meine Frau fragen, ob sie schon eine Veränderung an meinem Körper sieht. Oder ist das noch zu früh? Wird man jemals etwas sehen?»

 

«Donnerstag: Wie jeden Tag seit Beginn des Programms laufe ich in den vierzehnten Stock. Später mache ich mit einem Arbeitskollegen einen Sieben-Kilometer-Lauf. Grundsätzlich fühle ich mich richtig super!»

 

 

Pascals Trainingsband hat das Hardcore-Programm nicht überlebt.

 

 

«Freitag: Heute trainiere ich mit Jimmy. Er treibt mich an meine Grenzen. Ohne ihn hätte ich tausend Ausreden gehabt, um eine Pause zu machen oder ganz aufzuhören ... Genau deshalb kann auch die beste Fitness-App keinen Personal Trainer ersetzen.»

 

«Samstag: Sport einmal ganz anders: Wie baue ich einen Schrank auf? Dank meinem Fitness-Tracker kann ich verfolgen, wie viele Kalorien ich dabei verbrauche. Eine Erfrischung ist danach mehr als erlaubt. Prost!»

 

 

Am Sonntag trainiert Pascal seine Arme beim Schlagzeugspielen in der Kirche.

 

 

 

 

Serie: Fit in den Frühling

Alles rund um die Serie «Fit in den Frühling» finden Sie hier.

 

 

Diskutieren Sie mit

 

Strenges Fitnessprogramm und Diät: Wie motivieren Sie sich dafür?

 

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir publizieren Leserkommentare von Montag bis Freitag.