Swiss Ski: Patrick Küng und Beat Feuz

Serie: Swiss Ski-Athleten und ihr Smartphone

Beat Feuz, der unentdeckte App-Entwickler?

Wie ticken Swiss Ski-Athleten abseits der Piste? Storys hat Beat Feuz und Patrick Küng unter die Lupe genommen – und vielleicht gar digitale Talente entdeckt.

Piera Cadruvi (Text), Stefan Walter (Fotos), 1. Dezember 2016

St. Moritz Corviglia. 2877 Meter über Meer. 45 Grad Gefälle. In sechs Sekunden von 0 auf 140 Stundenkilometer. Der Startabschnitt der Corviglia-Herrenabfahrt gehört zu den gefürchtetsten unter den Ski-Stars. Wissen Sie noch, wer letzten Winter genau diese Abfahrt am Weltcup-Finale in St. Moritz gewonnen hat? Beat Feuz. Es war sein sechster Weltcupsieg, sein vierter in der Abfahrt. Im Februar 2017 stehen die Swiss Ski-Athleten wieder an diesem Start – im Kampf um Gold an der Ski WM.

 

 

Kraft tanken in der Natur

 

Die Skisaison ist streng. Monatelang dauert die Vorbereitung und dann folgt ein Rennen nach dem anderen. Wo tanken Beat Feuz und Patrick Küng die nötige Kraft? Sie laden ihre Batterien in der Natur auf – etwa beim Wandern, Golfen und Biken. Mit dabei: das Smartphone. «Ich nutze die App GPS Tracks zum Biken und Wandern», verrät Patrick Küng. Und Beat Feuz? Er erfindet vielleicht gar eine eigene App.

 

 

5 Fragen an: Beat Feuz und Patrick Küng

 

Wann schauen Sie das erste Mal auf Ihr Handy? Und wann das letzte Mal?

Patrick Küng: Ich habe mir einen Wecker gekauft, damit ich das Handy nicht im Zimmer habe. Also schaue ich erst nach dem Frühstück das erste Mal auf mein Smartphone. Am Abend eigentlich dasselbe: Sobald ich zuhause bin, schalte ich das Handy aus!

 

 

Swiss Ski Patrick Küng

Schlafzimmer-Verbot für das Smartphone: Swiss Ski-Athlet Patrick Küng.

 

 

Was tun Sie, wenn Sie das Handy mal vergessen haben?

Patrick Küng: Ich komme auch mal einen Tag ohne Smartphone aus und freue mich auf einen entspannten Tag.

 

Was müsste Ihr Handy unbedingt noch können?

Beat Feuz: Praktisch wäre es, das Auto über das Smartphone zu steuern. Dann könnte ich mich während der Fahrt zurücklehnen und entspannen.

 

Patrick Küng: Ich finde Smartphones können schon viel zu viel! Ein Freund von mir kann via Ortungs-App sogar schauen, wo seine Frau gerade ist.

 

Was ist Ihr App-Geheimtipp?

Patrick Küng: Die App GPS Tracks zum Biken und Wandern. Hier ist das Tracking sehr nützlich: Ich kann schauen, wo ich gerade bin und wie weit ich zum nächsten Restaurant laufen muss.

 

 

Swiss Ski Beat Feuz

Der App-Geheimtipp von Swiss Ski-Athlet Beat Feuz? Die App Yr und Online Soccer Manager (OSM).

 

 

Beat Feuz: Die App Yr, das ist ein norwegischer Internetwetterdienst. Die App liefert mir stundengenaue Informationen zum aktuellen Wetter, was in meiner Freizeit und natürlich auch beim Training sehr hilfreich ist. Als Fussball-Fan mag ich auch die App Online Soccer Manager (OSM). In diesem Spiel bin ich Manager einer Fussballmannschaft und bestimme über die Aufstellung, Taktik, Training, Transfers und so weiter.

 

Welche App müsste noch erfunden werden?

Beat Feuz: Das behalte ich lieber für mich. Wer weiss, vielleicht erfinde ich irgendwann mal eine App.  

 

GPS Tracks

Die App GPS Tracks unterstützt Sie mit Topokarten und einem integrierten Tourenführer beim Biken, Wandern und Skitouren. Die App gibt es für iOS und Android.

 

Wetter-App Yr

Die App Yr gibt Ihnen genaue Angaben über das Wetter in Europa. Die App ist verfügbar für iOS und Android.

 

Online Soccer Manager

Austellung, Taktik, Training und Transfers: Managen Sie Ihre Lieblingsmannschaft via Online Soccer Manager. Die App gibt es für iOS und Android.

 

 

Diskutieren Sie mit

 

Sind Sie auch ein unentdecker App-Entwickler wie Beat Feuz? Welche App müsste Ihrer Meinung nach erfunden werden?

 

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir publizieren Leserkommentare von Montag bis Freitag.