Sammelaktion Swisscom Mobile Aid

Ungeahnte Schätze in Schweizer Schubladen

Wer smart ist, spendet sein altes Handy. Denn: in diesen lagern wertvolle Rohstoffe. Schweizweit können die Geräte in allen Swisscom Shops abgegeben werden. Swisscom Mobile Aid verwandelt das alte Smartphone in eine überlebenswichtige Spende für SOS-Kinderdorf.

Andreas Turner und Sascha Bianchi (Text), aktualisiert am 15. November 2016

Durchschnittlich alle 18 Monate werden die in der Schweiz genutzten Smartphones durch neue Modelle ersetzt. Acht Millionen Menschen leben in der Schweiz. Schätzungen ergeben, dass ebenso viele alte Handys momentan ungenutzt in irgendwelchen Schubladen verstauben.

 

Diese brachliegenden Altgeräte enthalten rund 25 verschiedene Rohstoffe. Neben Plastik und Glas sind dies wertvolle, wiederverwertbare Metalle. Dazu gehören Silber, Platin, Kupfer, Silizium – und Gold. Heinz Böni, Abteilungsleiter Technologie und Gesellschaft bei der Empa, gibt ein Beispiel: «Aus einer Tonne Handyschrott lässt sich mehr Gold herausholen als aus einer Tonne Gestein in einer südafrikanischen Goldmine.» Der Wert des Handy-Elektroschrotts in der Schweiz dürfte, gemessen an den heute gehandelten Rohstoffpreisen, den Betrag von 60 Millionen Franken locker übersteigen.

 

 

Defekte Handys sind wertvoll: In unbenutzten Handy stecken viele Wertstoffe, die nichts im Abfall verloren haben.  

 

 

Zweites Leben für Smartphones

 

Naheliegend, dass Swisscom deshalb eine Handy-Sammelaktion durchführt, die seit 2013 unter dem aktuellen Namen «Swisscom Mobile Aid» läuft. Die gesammelten Altgeräte können grundsätzlich zwei sinnvollen Zwecken zugeführt werden:

Second Life: Nach sorgfältiger Aufbereitung sind die Occasions-Handys bereit für einen Wiederverkauf auf dem internationalen Gebraucht-Handy-Markt und können erneut mehrere Jahre lang genutzt werden. Swisscom stellt im Vorfeld sicher, dass alle persönlichen Daten gelöscht werden.

Sachgemässes Recycling: Aus der Vergangenheit weiss Swisscom, das rund drei Viertel der gesammelten Handys rezykliert werden. Dabei gilt es, die in Smartphones enthaltenen Metalle einem neuen Nutzungskreislauf zuzuführen.

 

 

Seit Beginn der Kampagne «Swisscom Mobile Aid» wurden über 460'000 Handys gesammelt. Umgerechnet ergibt das einen Erlös von über einer Million Franken – sprich zwei Millionen warme Mahlzeiten.

 

 

Aufmerksamkeit auf höchster Ebene

 

Der Erlös aus der Sammelaktion kommt der karitativen Organisation SOS Kinderdorf Schweiz zugute, welche wiederum verschiedene Projekte in Afrika, Indien, Mittelamerika und anderen bedürftigen Ländern unterstützt.

«Bis 2020 wollen wir zu einer deutlichen Verbesserung der Arbeitsbedingungen von weltweit mehr als zwei Millionen Menschen beitragen.»

Andreas Harker, bei Swisscom verantwortlich für Nachhaltigkeit in der Lieferkette.

Das Thema geniesst konzernintern Aufmerksamkeit selbst auf höchster Ebene. So äusserte sich Swisscom-CEO Urs Schaeppi gegenüber der Zeitschrift «SI Gruen»: «Es ist enorm, in was für einer Wegwerfgesellschaft wir heute leben.» Deshalb begrüsst der Chef insbesondere die Swisscom-Initiativen «Mobile Aid», aber auch «Mobile Bonus», wo Kunden für ihr altes Handy noch Geld bekommen.

 

 

Erlöse aus der Sammelaktion kommen der Organisation SOS Kinderdorf Schweiz zugute.

 

 

Nachhaltigkeit beginnt beim Einkauf


Rund vier Millionen Mobiltelefone werden in der Schweiz pro Jahr verkauft, davon 1,6 Millionen bei der Swisscom. Deshalb beschränken sich die Nachhaltigkeitsaktivitäten von Swisscom nicht auf Altgeräte, sie beginnen bereits beim Einkauf. Andreas Harker, bei Swisscom verantwortlich für Nachhaltigkeit in der Lieferkette, sagt: «Da Swisscom zu den grössten Einkäufern der Schweiz gehört, tragen wir eine grosse Verantwortung für eine faire und effiziente Partnerschaft mit unseren Lieferanten. Bis 2020 wollen wir zu einer deutlichen Verbesserung der Arbeitsbedingungen von weltweit mehr als zwei Millionen Menschen beitragen.» In Form von Audits lässt Swisscom jährlich die Verbesserung der Arbeitsbedingungen bei ihren Lieferanten überprüfen.

 

Schubladen leeren!


Die aktuelle Aktion von Swisscom sensibilisiert die Kunden dafür, wie einfach es ist, Gutes zu tun: Schubladen zu Hause leeren und die nicht mehr gebrauchten Handys im nächsten Swisscom-Shop in die bereitstehende braune Box werfen!

 

 

DREI FRAGEN ...
 
an Christian Hosmann,

Geschäftsführer SOS-Kinderdorf Schweiz

 
 

 


Das Programm Mobile Aid startete im November 2012. Was ist Ihre Bilanz?

Christian Hosmann: Das Programm ist ein voller Erfolg. Dank Mobile Aid konnten wir diverse Programme in Nicaragua und Äthiopien entwickeln und umsetzen, die heute alle noch in Betrieb sind.

 

In welche konkreten Projekte flossen die Mittel?

Mit der Aktion werden mehrere Projekte von SOS-Kinderdorf finanziert. Dazu gehören das Familienstärkungsprogramm in Estelí, Nicaragua, die Schule in Gode, Äthiopien, das Familienstärkungsprogram in Sunsari, Nepal, und die Renovation des SOS-Kinderdorfes Harar in Äthiopien. Die Mehrheit der Projekte sind noch am Laufen und benötigen weitere finanzielle Mittel. Die Renovation des Dorfes in Harar konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Dieses Projekt wird mir in besonderer Erinnerung bleiben.

 

Die ungenutzten Handys in der Schweiz könnten 60'000 Kinder ein Jahr lang ernähren.

 

Noch immer liegen Millionen ungenutzter Handys in Schweizer Haushalten. Wie kann SOS Kinderdorf dazu beitragen, dass Schweizer ihre alten Handys abgeben?

Die Situation erscheint etwas absurd: Die freiwillige Abgabe des Geräts wäre eigentlich einfach. Mit relativ wenig Aufwand könnte ein ungenutztes Handy in Geld verwandelt werden, um Kinder in grösster Not zu unterstützen. Alleine mit den ungenutzten Handys könnten umgerechnet ca. 60‘000 gefährdete Kinder ein Jahr lang in der Geborgenheit einer Familie aufwachsen, inklusive gesunder Nahrung, Zugang zu Schulen und medizinischer Versorgung. Wir bemühen uns deshalb zusammen mit Swisscom, die Bewusstseinsbildung aufrecht zu erhalten und kommunizieren regelmässig über die Möglichkeit, sich zu engagieren.

 

 

 

 

Swisscom Mobile Aid

Erfahren Sie mehr über die Handy-Sammelaktion Swisscom Mobile Aid.

 

Energie sparen

Ressourcen schonen können Sie nicht nur, wenn Sie Ihr altes Handy abgeben. Auch beim Energiesparen schonen Sie die Umwelt. Bluewin und Swisscom zeigen, wie Sie richtig abschalten.  

 

 

Diskutieren Sie mit

 

Was machen Sie mit Ihren alten Handys: Horten Sie diese in der Schublade oder geben Sie diese für einen guten Zweck weiter?

 

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir publizieren Leserkommentare von Montag bis Freitag.