Hüttenwarte

Leben über der Grenze

Bergromantik? Check. Bewusst gesuchte Einsamkeit? Check. Verdammt harte Arbeit? Check. Willkommen in der Welt der Hüttenwarte Corinna Maisano und Christoph Sager. Sie führt die winzige Mittellegi-Hütte, er die Konkordia-Hütte – die grösste Berghütte der Schweiz.

Michael Frischkopf (Text) und Reto Caffi (Filme), 24. September 2015

Schweizer Berghütten sind Aussenposten der Zivilisation. Wer hier einkehrt, sagt sich Du. Und wer hier arbeitet, hat den Schritt über die Grenze ganz bewusst gemacht – und tut ihn immer wieder, Jahr für Jahr. Vor fünf Jahren tat ihn Corinna Maisano, ausgebildete Schauspielerin, halb Italienerin, halb Innerschweizerin. Die ersten vier Jahre arbeitete sie im Team der Hollandia-Hütte. Nun führt sie die Mittellegi-Hütte mit 36 Schlafplätzen. Alleine, auf einem schmalen Grat, 3355 Meter über Meer, direkt unter dem Eiger. Was sie hierhinführt? Die Schönheit und Kraft der Berge (mehr dazu im Film).

 

 

brightcoveVideo_skipAdTitle
brightcoveVideo_skipAdCountdown
brightcoveVideo_skipAdRest
brightcoveVideo_skipAdForReal

Nesquik, «Pulverkafi», atemberaubende Aussicht: Kurzfilm über das Leben von Corinna Maisano (Dauer 1:58 Minuten).

 

 

Als Christoph Sager vor 16 Jahren zum ersten Mal die Verantwortung als Hüttenwart übernahm, wusste er wohl noch nicht, dass er viele Jahre später mit Ehefrau, drei Kleinkindern und einem Hund die grösste Berghütte der Schweiz bewirten würde. 155 Gästebetten zählt die Konkordia-Hütte. Sie liegt auf 2850 Metern über Meer, am Rande des Aletschgletschers. Wer in die Konkordia-Hütte will, muss eine spektakuläre, 120 Meter hohe Stahltreppe überwinden (mehr dazu im Film).

 

 

brightcoveVideo_skipAdTitle
brightcoveVideo_skipAdCountdown
brightcoveVideo_skipAdRest
brightcoveVideo_skipAdForReal

Kurzfilm über das Leben von Christoph Sager am Rande des Aletschgletschers (Dauer 1:55 Minuten).

 

 

Internet in den Bergen

 

Seit diesem Jahr sind 90 von 150 Berghütten via Satellit mit WLAN ausgestattet – auch die Konkordia-Hütte und die Mittellegi-Hütte, die zum Bergführerverein Grindelwald gehört. Das verändert den Alltag in den Aussenposten der Zivilisation: Reservationen und Bezahlungen sind online schlicht effizienter und auch zeitgemäss, Freunde und Familie rücken für Gäste wie Wirt näher. Dass Selfie, WhatsApp und so weiter die Kraft der Berge mindern, ist unvorstellbar. Auch Corinna Maisano und Christoph Sager kehren im Winter in die Zivilisation zurück. Dann arbeitet Christoph Sager als Webmaster, Corinna Maisano fährt zu einer sechsmonatigen Weiterbildung zur Expressive-Arts-Therapeutin nach San Francisco.

 

Musik in den Videos: Restrictus von Mario Batkovic (auf Album «Solo»)

 

Breitband-Internet via Satellit

Das meinen die Tages­zeitungen zur neuen Entwicklung.

Story bei 20Minuten

Story bei Blick

Story bei Bund

 

Diskutieren Sie mit

 

Ist Internet in den Bergen eine zeitgemässe Bereicherung für Berggänger? Oder wird so auch die letzte, bewusst gesuchte Einsamkeit gestört?

 

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir publizieren Leserkommentare von Montag bis Freitag.