Internet im Auto

App-solut vernetzt

Dass das Smartphone zentrale Bereiche unseres Lebens organisiert, haben wir längst als gegeben abgehakt. Jetzt aber übernimmt die gleiche Funktion auch das Auto – als rollende Kommandozentrale.

Andreas Turner (Text), 20. Juni 2016

Wie viel Restlebensdauer noch im Motorenöl steckt, welche Sounds uns am Morgen in gute Laune versetzen, ob die Sauna im Einfamilienhaus am Abend vorgeheizt werden soll oder wir nur kurz checken wollen, ob zu Hause auch alle Fenster geschlossen sind: Moderne, gut vernetzte Autos wissen und können das alles – und noch viel mehr.  

 

 

Steuerung via Display: Mit den neuen Autos ist dies möglich (Bild: Keystone).

 

 

Egal ob Audi, BMW, Mercedes, Volkswagen oder Peugeot – die meisten grossen Autohersteller beschäftigen sich längst damit, ihre Fahrzeuge mit den Insassen mobil zu vernetzen und dadurch Mehrwert zu schaffen. Folgt man den Trends der Consumer Electronics Show (CES) 2016, wird der Autofahrer ab sofort zum «User» und sein Fahrzeug zur mobilen Datenbank.

 

 

E-Car 2.0

 

Die CES in Las Vegas gilt seit Jahrzehnten als Mekka der Elektronikwelt. Dass dort neuerdings auch die Autohersteller für einen Ausstellungsplatz Schlange stehen, ist eher neu. Und dabei beschränken sich die Marken nicht darauf, einfach neue Konzeptfahrzeuge ins Rampenlicht zu stellen oder Gadgets für unterwegs zu zeigen.

 

Bei der elektrisch angetriebenen Peugeot-Studie Fractal zum Beispiel haben die Entwickler vor allem das Anzeige- und Bedienkonzept neu gedacht: So flimmern über das Flachdisplay im Cockpit holographische Anzeigen, und aus den zahlreichen Lautsprechern surren futuristische Sounds, wobei jeder Fahrzeugfunktion vom Öffnen der Türen bis zur Wahl der Parking-Position eine eigene Tonfolge spendiert wurde. Wird zum Beispiel der linke Blinker betätigt, kommt das passende Tickern aus der linken Türverkleidung und wandert danach wie im Surround-Kino akustisch nach hinten. Ähnlich positioniert sich die synthetische Stimme des Navigationssystems – anfangs scheinbar weit vorne, worauf sie beim Abbiegen zur jeweiligen Seite wechselt. Normale Tasten, wie wir sie gewohnt sind, finden sich ohnehin kaum mehr in den neuen Fahrzeugen.

 

 

Intuitives «Rüberschieben» von Elementen

 

Die beiden Haupt-Displays des neuen Audi A8 bestehen aus modernsten, leuchtenden Dünnschichtbauelementen, dazu gesellt sich ein dritter Monitor im unteren Teil der Mittelkonsole – er steuert zum Beispiel die Klimaanlage. Die Zugriffe erfolgen weitgehend intuitiv, ohne weiteres möglich ist dabei das «Rüberschieben» von Elementen.

 

 

Vernetzte Autos helfen auch im Strassenverkehr. Der Beitrag von SRF Einstein zeigt wie (Bild: Screenshot srf.ch).

 

 

Das geht so: Kommt ein Anruf herein, schieben Sie einfach das Symbol vom zentralen Bildschirm ins Kombi-Instrument, und schon steht die Verbindung. Genauso funktioniert das vom Handy aus: Via Audi-App lässt sich Musik vom Handydisplay ins Autoradio «zügeln». Dazu ist das System natürlich vielseitig vernetzt, macht auf Wunsch Vorschläge für spannende Orte in der Nähe, reagiert, da lernfähig, immer besser auf Sprachbefehle – all dies dank kombinierter Online- und Offline-Datenbank mit Cloud-Anschluss.

 

 

Tonspur in die Zukunft

 

Der neue Technologie-Schub auf vier Rädern ermöglicht es, jene Abläufe und Gewohnheiten, die das Auto ohnehin schon von uns kennt, noch selbstverständlicher auszuführen. An die Informationen, die wir mit dem Fahrzeug teilen, gelangt es via Smartphone oder Smart Watch. Google bietet dafür «Android Auto», Apple seine Technik «CarPlay». Damit nutzen Sie im Auto iOS-Funktionen wie Telefonie, Kurznachrichten, Navigation, Musik-Apps und Siri fast genauso bequem wie direkt auf dem iPhone. Nur eben mit grösserem Bildschirm, zusätzlichen Bedienelementen und den Lautsprechern im Auto. Vom Kraftfahrzeug zum rollenden Smartphone-Klangkörper – so fahren wir auf der Tonspur und dem Datenstrom in die Zukunft.

 

 

GUTE CAR-APPS

 

Audi MMI Connect

Wollen Sie unterwegs sehen, was Sie am Zielort erwartet – und das ohne die Finger vom Lenkrad zu nehmen? Kein Problem mit der App Audi MMI Connect für Android und iOS.

 

BMW Connected

Ein Technologiepaket voller Services und Apps. Mit der App können Sie via Smartphone Abläufe im Haushalt von Ihrem BMW aus koordinieren. Die App gibt's für Android und iOS.

 

Mercedes me

Mit der Tür-zu-Tür-Navigation zeigt die App zunächst den Fussweg zum Auto an. Dort angekommen, übernimmt das Fahrzeug die Daten und ermittelt die Fahrtstrecke, sobald der Fahrer den Motor startet. Die App gibt's für Android und iOS.

 

Start MyPeugeot

Ein Rundum-Service zu den wichtigsten Themen: Park-Info, Tank-Check und der Guide Michelin sorgen dafür, dass jede Fahrt zur Gourmet-Tour wird. App jetzt für Android und iOS herunterladen.

 

Volkswagen Car-Net

Die Bedienung der Apps erfolgt bei VW durch Gestensteuerung, Sprachsteuerung und Sensortasten. Intuitives Handeln steht im Zentrum der App – für Android und iOS.

 

 

Diskutieren Sie mit

 

Das Leben vom Auto aus organisieren – was halten Sie davon?

 

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir publizieren Leserkommentare von Montag bis Freitag.