Apple und Innovationskraft

Und ewig brodelt die iPhone-Gerüchteküche

Vor jeder Lancierung eines neuen iPhones überbieten sich die Spekulationen zu neuen Funktionen, revolutionären Designs und geheimen Innovationen, die Apple an der Keynote präsentieren soll. Die 10 schrägsten iPhone-Gerüchte seit 2007.

Felix Raymann (Text), 5. September 2016

Nächstes Jahr wird das iPhone zehn Jahre alt. Bereits jetzt kursieren Gerüchte im Web, wie das Jubiläums-iPhone wohl aussehen wird. Ähnliche Mutmassungen und Gerüchte entstanden aber auch schon lange vor jener legendären Keynote, an der Steve Jobs 2007 das allererste iPhone der Öffentlichkeit präsentierte. Die Vorstellungen von einem möglichen Apple-Phone waren damals noch sehr verhalten: Man konnte sich auch mit viel Fantasie schlicht nicht vorstellen, wie ein von Apple entwickeltes Handy aussehen könnte. Das Resultat verblüffte alle und revolutionierte den Handy-Markt.

 

Seither wurde jedes neue iPhone grösser, flacher, schneller und schöner. Wohlgemerkt, dabei geht es jeweils um Millimeter, Millisekunden und individuelle Geschmäcker. Auch zum bald erwarteten neuen iPhone gibt es zahlreiche Gerüchte. Manchmal wissen die Analysten, Apple-Fans und Insider mit einschlägigen Kontakten zur Industrie mehr als alle anderen, manchmal geht aber die Fantasie mit ihnen durch. Storys zeigt die zehn spektakulärsten iPhone-Gerüchte der vergangenen Jahre – egal, ob sie sich bewahrheitet haben oder nicht.

 


Gerücht 1: Das transparente iPhone

 

 

Video: Youtube/KobiSnir

 

 

Das iPhone wird durchsichtig. Wo beim durchsichtigen iPhone die Technik versteckt wäre, bleibt ein Rätsel. Doch auch das Gerücht des transparenten Smartphones hält sich recht hartnäckig. Gekonnte Video-Visualisierungen zeigen ein durchaus schickes Gerät.

 

 

Gerücht 2: Brennstoffzellen statt Akku

 

Weil Apple bereits 2010 ein Patent für eine Brennstoffzelle für Mobilgeräte angemeldet hat, taucht seither immer wieder das Gerücht auf, dass das nächste iPhone über eine derartige, mit Wasserstoff betriebene Stromquelle verfüge. Damit würde die Betriebszeit massgeblich verlängert – ein Wunsch vieler Smartphone-Besitzer, der sich bisher nicht erfüllt hat und wohl auch beim nächsten iPhone nicht erfüllt wird. Der Akku sorgt immer wieder für Wunschträume: 2009 tauchte sogar eine Meldung auf, wonach das neue iPhone eine Akku-Lebensdauer von 450 Stunden aufweisen sollte.

 

 

Gerücht 3: Herausziehbare Tastatur

 

Da propagierte Steve Jobs jahrelang den Finger und den Touchscreen als die beste aller Eingabemöglichkeiten – und trotzdem entstand vor der Lancierung des iPhone 3G das Gerücht, das neue iPhone komme mit einer herausziebaren QWERTZ-Tastatur. Solche Tastaturen waren bei Blackberry-, Nokia-Communicator- und anderen Benutzern klobiger Smartphones sehr beliebt. Doch Apple liess sich bekannterweise nicht darauf ein.

 

 

Video: Youtube/CURVED

 

 

Gerücht 4: iPhone nano

 

Analog zum iPod nano und dem iPod shuffle sollte Apple 2008 ein Mini-Handy mit dem Namen iPhone nano und sogar ein iPhone shuffle herausbringen. Grund für das Gerücht war, dass ein Hersteller von Handy-Hüllen in seinem Online-Shop eine neue Rubrik mit dem Namen «iPhone nano» aufschaltete, diese aber kurz darauf wieder entfernte. So schnell kann also die weltweite Apple-Community in Aufregung gesetzt werden.

 

 

Die Designer von InformationArchitects machten schon mal einen Entwurf für die angeblich neuen iPhones nano und shuffle. Bild: ia.net

 

Nicht ganz ernst gemeint ist wohl folgende selbstgebastelte iPhone-nano-Verpackung.

 

 

Video: Youtube/8Carl8

 

 

Gerücht 5: Das krumme iPhone

 

Ähnlich wie das LG G Flex soll auch eines der künftigen Apple-Smartphones krumm wie eine Banane werden. Dies behauptete Business Korea unter Berufung nicht genannter Quellen. Dieses Smartphone soll erst 2018 kommen und möglicherweise iPhone Curved oder iPhone Flex heissen, vermelden andere Quellen.

 

 

Gerücht 6: iPhone aus füssigem Metall

 

Vor der Lancierung des iPhone 5 wurde gemutmasst, dass sich das Unternehmen Liquidmetal Technologies dem Cover des Apple-Handys annehmen könnte. Die Oberfläche des iPhones werde «so glatt wie die Oberfläche einer Flüssigkeit», hiess es. Tatsächlich aber kam das iPhone ebenso wie die Modelle zuvor und danach aus Aluminium und Glas.

 


Gerücht 7: Airbag fürs iPhone

 

 

Video: Youtube/Sonitdac 

 

 

Schon viele Hersteller haben Methoden entwickelt, um Schäden zu verhindern, wenn das Handy auf den Boden fällt. Wer aus ästhetischen Gründen sein Gerät nicht in eine Gummihülle verpacken will, würde sich freuen über einen Aufprallschutz, den Apple angeblich bereits vor Jahren plante – und nun auch für das iPhone 7 vorsehe. Bei der einen Idee («Parachute System») lassen Druckdüsen das Gerät sanft auf dem Boden landen (siehe Video oben).

 

Ein anderes Konzept mit der Patentbeschreibung «Active Screen Protection for Electronic Device» würden bei einem Sturz, ausgelöst durch den Beschleunigungssensor, an den Ecken des Gerätes eine Art Stossdämpfer ausfahren und so den Aufprall abdämpfen (Bild unten).

 

 

Stossdämpfer fürs iPhone. Bild: pdfaiw.uspto.gov

 

 

Gerücht 8: Der Home-Button verschwindet

 

Die einzige Taste soll verschwinden: Ohne seinen bewährten Home-Button auf der Frontseite soll das iPhone künftig völlig tastenlos daherkommen. Stattdessen würde die von der Apple Watch abgeschaute Technik Force Touch verwendet werden. Die Annahme bewahrheitete sich aber nicht: Zwar kam mit 3D Touch eine solche Technologie, doch blieb der Home Button wie eh und je auf dem iPhone – zumindest bis anhin. Eine vermutete Alternative zur Gerätesteuerung per Touchscreen ist die Gestensteuerung, für die Apple bereits Patente angemeldet hat.

 


Gerücht 9: Mit 3-D-Display

 

 

Die Vermutung, dass das neue iPhone einen 3-D-Bildschirm bekommen könnte, hielt sich zwar hartnäckig, doch wurde sie von den Experten kaum ernst genommen – zu Recht, denn Geräte wie das LG Optimus 3D oder das HTC Evo 3D konnten mit ihren kleinen Displays kaum plastische, dreidimensionale Inhalte anzeigen.

 

 

Gerücht 10: Mit Rauchmelder und endlich wasserdicht

 

Auch zum neusten iPhone gab es massenhaft Gerüchte. So soll das iPhone 7 ohne Kopfhöreranschluss kommen, zwei Kameras auf der Rückseite haben und mit einem Rauchmelder ausgestattet sein. Und ja, das neue iPhone soll endlich wasserdicht werden. Aber hat es das nicht schon von älteren iPhones geheissen?

 

Und wie futuristisch das iPhone 8 dereinst aussehen wird, weiss die Gerüchteküche auch längst schon, wie folgendes Video zeigt.

 

 

Video: Youtube/Techconfigurations

Das neuste iPhone

Egal, welche Gerüchte sich diesmal bewahrheiten. Das neuste iPhone gibt es im Swisscom Shop.

 

Ansturm auf das
iPhone 7

Extraeinsatz für das iPhone 7: Kommt ein neues iPhone auf den Markt, leisten gewisse Mitarbeiter von Swisscom Überstunden. 20 Minuten und die Handelszeitung haben über den Kundenansturm berichtet.

 

 

Diskutieren Sie mit

 

Verfolgen Sie jeweils die neusten Gerüchte im Vorfeld von iPhone- oder anderen Produktelancierungen?

 

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir publizieren Leserkommentare von Montag bis Freitag.